Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Welle: Erdball: Chaos Total

Sowohl starkes wie auch typisches Welle: Erdball - Album
Wertung: 8.5/10
Genre: Minimal Electro
Spielzeit: 53:35
Release: 01.09.2006
Label: Synthetic Symphony

Seit ihrer Gründung 1990 gehören die “C64 - Fetischisten” und “Vorzeige - Minimal - Elektroniker” von Welle: Erdball zweifelsohne zum Besten und Originellsten, was die Electro - Szene zu bieten hat und ganz gleich ob Live oder im Club, schafft es die Band mit ihren zahlreichen Hits wie “23”, “Tanzpalast” oder “Wir wollen keine Menschen sein” die schwarze Szene zu verzaubern.

Für ihr neues Album “Chaos Total” haben sich Welle: Erdball viel Zeit gelassen, denn zwischen dem letzten Longplayer “Die Wunderwelt der Technik” und dem aktuellen Album vergingen vier lange Jahre des Wartens auf das bereits angekündigte und streckenweise live präsentierte Material von “Chaos Total” (die “Horizonterweiterung” - EP mal ausgenommen). Dementsprechend gespannt und aufgeregt dürfte die Hörerschaft der Band sein, denn der 1. September 2006 - der Tag der Veröffentlichung - rückt kontinuierlich näher. Das sich das Warten gelohnt hat, wird schon nach dem ersten Durchlauf des Albums deutlich, denn auch auf “Chaos Total” weiß die Band mit ihrem Talent für außergewöhnliche Electro - Melodien und einfallsreiche Texten vollkommen zu überzeugen. Mir persönlich gefällt das Album sogar ein wenig besser als sein guter Vorgänger, da die “Hitdichte” wesentlich größer ist, selbst wenn Welle: Erdball auch mit “Chaos Total” nicht ganz an ihr Über - Album “Sinn des Lebens” herankommen können.

Nichtsdestotrotz finden Nummern, wie das EBM - lastige “Alpha - Tier”, die kritischen “Alles Lüge” und “Hoch die Fahnen” oder das treibende Instrumental “Wizard Of Wor”, sofort den Weg in das Großhirn des Hörers und so schnell bekommt man sie dort nicht wieder heraus. Das Welle: Erdball auch Meister der sanften, verträumteren Töne sind, weiß jeder Fan und genau diese Töne bieten drei der wohl grandiosesten Welle - Songs überhaupt: “Sternenkind”, “Nur tote Frauen sind schön” und “Graf Krolok”. Diese drei Songs leben von ihren lieblichen Refrains und den typischen Band - Klängen, so dass sie mit Sicherheit niemanden kalt lassen werden.

Etwas gewöhnungsbedürftig hingegen sind das verspielte “Das Souvenir” und das France Gall - Cover “Poupée de Cire”, doch bereits nach wenigen Durchläufen begeistern diese beiden Songs und unterstreichen die Kreativität und den Abwechslungsreichtum dieser Band.

Das Einzige, was etwas negativ auffällt, ist die Produktion des Albums. Natürlich bemüht sich die Band um einen gewissen Retro - Touch, was man nicht vergessen darf, doch dem ein oder anderem Song (z.B. “Das Souvenir” oder “Schalte mich aus!”) hätte ein zumindest etwas zweitgemäßerer Sound mit Sicherheit gut gestanden. All zu schwer fällt dies aber nicht ins Gewicht.

Die endgültige Version von “Chaos Total” umfasst insgesamt 20 Songs, eine DVD, ein Wackelbild - Cover und einen Autoaufkleber. Also zuschlagen!

Fazit: “Chaos Total” ist ein sowohl starkes, wie auch typisches Welle: Erdball - Album, welches mit tollen Songs bestückt ist und jeden Fan der Band begeistern wird. Auch Neu - Einsteiger sollten das Album definitiv antesten.

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen