Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Grave Digger im Konzert (Trockau, November 2010)

The Clan Rises in Trockau
Zum Thema

Die "Trockau in Concert"-Runde geht weiter und heute steht die Gruppe Grave Digger auf dem Plan. Das MCT ist sehr gut gefüllt, es dürften so ca. 500 Personen anwesend sein. Die Veranstaltungstechniker haben ihren Job wie immer gut gemacht und eine ansprechende Bühne mit schöner Beleuchtung gezimmert. Zwei Tatsachen sind aber etwas gewöhnungsbedürftig: Erstens gibt es Bier aus Bechern, das kommt alle zehn Jahre zwei Mal vor. Und zweitens gibt es keine Vor-, aber eine Nachband. Nichtsdestotrotz verspricht der Abend ein Erlebnis zu werden.

Grave Digger

Eines der Urgesteine des deutschen Heavy Metal kommt ins MCT nach Trockau. Grave Digger haben ihr neues Album „The Clans Will Rise Again“ mitgebracht. Die Band hat sich aber trotzdem entschieden, anstatt einfach nur die neue CD runterzurattern, eine Zeitreise durch das Schaffen der Gruppe zu wagen. Damit haben sich die Musiker nicht verschätzt, denn spätestens beim zweiten Lied fliegen die Mähnen vor der Bühne wie wild. „The Round Table“ vom Album „Excalibur“ ist eine extrem mitreißende Nummer. Das Set ist mit Highlights wie „Wedding Day“, „Excalibur“ und natürlich „Rebellion“ gespickt und es bereitet wahrlich Freude Chris Boltendahl und seinen Mannen beim Spielen zu beobachten. Auffällig ist bei den neuen Stücken, dass die Keyboard-Arrangements weiter in den Vordergrund rücken als bisher gewohnt. An die atmosphärische Bereicherung muss man sich erst kurz gewöhnen. Nachdem sich allerdings die Ohren daran gewöhnt haben, erkennt man den Mehrgehalt, den die Musik dadurch erfährt. Gitarrero Axel Ritt, der neueste Mann in den Reihen der Band, hat sichtlich Spaß und legt sich voll ins Zeug. Die Spielfreude der Totengräber ist immer wieder faszinierend. Ein Paradebeispiel war der Auftritt zum dreißigjährigen Bandjubiläum und dem gleichzeitigen Geburtstag des „Tunes Of War“-Albums. Alle, die auf diesem Konzert im August waren, müssten sich eigentlich an die Stimmung erinnern, denn heute ähnelt die Laune im MCT schon sehr der auf dem Holy Wacken Land, nur viel kleiner und beschaulicher. Dafür gibt es ein Dach über dem Kopf, was bei den Außentemperaturen auch ratsam ist. Unter dem Dach geht es allerdings heiß her:

Grave Digger prügeln „Lionheart“, „The Bruce“ und das phänomenale „Excalibur" mit einer Riesenwucht durch die Boxen. Wenn bei allen Konzerten in Trockau die Stimmung so gut wäre, dann würden hier keine Coverbands mehr spielen. Die Gladbecker legen noch einmal nach und feuern die nächste Songsalve Richtung Zuhörer. Darin sorgfältig verpackt sind Nummern wie „Valhalla“, „Highland Farewell“ oder auch „The Last Supper“. „Knights Of The Cross“ und natürlich „Rebellion“ ernten riesigen Applaus und logischerweise lassen die Fans ihre Band nicht so einfach sang- und klanglos von der Bühne verschwinden. Zur Zugabe gibt es dann noch die „Ballad Of A Hangman“ und das fast schon ein wenig zu obligatorische „Heavy Metal Breakdown“. Grave Digger haben heute Abend ein weiteres Mal bewiesen, dass sie zu den ganz großen deutschen Bands gehören. Es waren sehr viele junge Leute anwesend, das spricht für die Wertigkeit der Gruppe. An den Grave Digger-Gig anschließend spielt noch die Metal Cover-Band F.U.C.K. auf und unterhält die Feierwütigen bis in die Morgenstunden.

 

Setlist:

1. Scotland United
2. The Round Table
3. Son Of Evil
4. Hell Of Disillusion
5. Wedding Day
6. Lionheart
7. The Bruce
8. Excalibur
9. Valhalla
10. Highland Farewell
11. The Last Supper
12. Headbanging Man
13. Dark Of The Sun
14. Knights Of The Cross
15. Rebellion

Zugabe:
16. Ballad Of A Hangman
17. Heavy Metal Breakdown

comments powered by Disqus

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten