Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Xandria im Interview (August 2008)

"er zeigt ..., dass der Weg von Xandria noch lange nicht beendet ist!"
Zum Thema

"Best Of" Album und der Ausstieg von Lisa sorgten für reichlich Gesprächsbedarf und Marco stellte sich den Fragen.

 

The-Pit.de: Hallo Marco! Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, ein paar Fragen für unsere Leser zu beantworten.. 

 

Marco: Gern doch!

 

The-Pit.de: Wie sieht`s denn mit der neuen Sängerinnensuche aus? Ihr hattet ja ein Bewerbungsende für den 10.06. festgelegt, da könnte doch schon eine Vorentscheidung gefallen sein, erzähl mal. 

 

Marco: Wir hatten zu dem Zeitpunkt bereits genug Bewerbungen, daher hatten wir eine Deadline gesetzt. Seit ein paar Wochen ist die Suche beendet und in den nächsten Wochen werden wir Euch sicherlich mehr verraten!

 

The-Pit.de: Wir wollen Namen oder zumindest Hinweise, worauf sich die Xandria Fans in der Welt freuen dürfen. Wie wird die neue Stimme sein: Kräftiger, höher, tiefer, rauher? Komm, lass Dich nicht so bitten. 

 

Marco: Alles, was Du sagst! Die neue Xandria Sängerin wird wirklich fantastisch sein und uns ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Was ich aber klar sagen kann, ist, dass wir keine Lisa-Kopie gesucht haben, sondern eine tolle, eigenständige Stimme.

 

The-Pit.de: Habt Ihr eigentlich schon Material für das nächste Album geschrieben oder fangt Ihr erst an, neue Sachen zu schreiben, wenn Xandria besetzungstechnisch wieder komplett ist? 

 

Marco: Es gab schon vorher eine Menge Ideen, aber die konkrete Arbeit am neuen Album wird die neue Sängerin mitgestalten können.

 

The-Pit.de: Eure „Best of“ Scheibe heißt ja „Now & Forever“. Findest Du den Titel gerade im Bezug auf Lisa`s Ausstieg optimal? 

 

Marco: Ja klar, denn er zeigt gerade jetzt, dass der Weg von Xandria noch lange nicht beendet ist! Außerdem stand der Titel schon fest, bevor Lisa ausgestiegen ist.

 

The-Pit.de: Ihr habt zwar schon bei der Bonus DVD darauf geantwortet, aber dann doch nochmal speziell für unsere Leser: Zähl mal bitte deine fünf Lieblingslieder von der „Best Of“ auf und erzähl mal, warum Du das so empfindest. 

 

Marco: Das ändert sich ja im Laufe der Zeit, je nach Stimmung. Aber ein paar Alltime-Faves sind sicherlich „India“ (weil er sehr “metal” ist), „The End Of Every Story“ (weil er sehr episch ist), „Black Flame“ (weil er rockt und nebenbei textlich eine meiner dunklen Seiten zeigt), „Kill The Sun“ (weil damit vieles angefangen hat) und ja, auch „Ravenheart“, weil es einfach ein guter Song bleibt, der die Leute immer wieder fesselt.

 

The-Pit.de: Lisa war ja anfangs mit Dir liiert und hat sich dann Nils zugewandt, war das nicht eine kritische Situation in der Band? 

 

Marco: Nein, sie hat sich nicht von mir Nils zugewandt, denn wir hatten beide zwischendurch andere Beziehungen. Als Lisa mit Nils zusammengekommen ist, war das mit uns schon lange her und kein Thema mehr. Von daher war das diesbezüglich überhaupt nicht kritisch.

 

The-Pit.de: Dieses Interview auf der Bonus DVD wurde doch unmittelbar vor Eurer letzten Tour mit Lisa gedreht, richtig? 

 

Marco: Richtig.

 

The-Pit.de: War Euch zu diesem Zeitpunkt schon klar, dass Ihr demnächst eine neue Frontfrau benötigen würdet? Lisa`s Antworten haben ja im Nachhinein schon eine recht deutliche Sprache gesprochen und demonstrieren, dass sie nicht wirklich glücklich mit der Situation ist. 

 

Marco: Ja, im Nachhinein sind Lisas Statements sicherlich interessant im Hinblick auf ihren Ausstieg zu hören, aber ich muss anmerken, dass dieses Interview natürlich nicht komplett alles erklärt, ich warne also vor einseitigen Interpretationen. Wir wurden ja getrennt interviewt, und zu einigen Dingen, hätte ich gewusst, dass sie gesagt wurden, hätte ich durchaus meine eigene Sichtweise gehabt.

 

The-Pit.de: Im Endeffekt habt Ihr Euch doch aber eher freundschaftlich getrennt, oder? 

 

Marco: Ja. Wenn man sieht, dass es zusammen musikalisch nicht mehr geht, dann muss man die Konsequenzen ziehen, und sie (Lisa – Anm. der Redaktion) hat sie gezogen, aber das muss ja nicht das persönliche Verhältnis zueinander berühren. Wir hatten großen Respekt vor ihrer Entscheidung.

 

The-Pit.de: Heißt das, dass man sich eventuell Hoffnung machen darf, dass sie mal bei dem ein oder anderen Gig einen kleinen Gastauftritt für ein, zwei Songs geben wird? 

 

Marco: Nein, ich denke nicht. Das Kapitel ist abgeschlossen und ein neues beginnt, man sollte da eine klare Trennlinie ziehen.

 

The-Pit.de: Spekulanten vertreten die Meinung, Lisa könnte schwanger sein und sozusagen für eine Babypause bei Xandria ausgestiegen sei. Ist an dieser Vermutung was dran? 

 

Marco: Nein.

 

The-Pit.de: Im Interview war die Rede, dass Du und Lisa sich immer ein wenig über die Mystik, den orientalischen Touch gestritten habt. Wie wird sich Lisa`s Wegfall nun auf die neuen Stücke auswirken? 

 

Marco: Nein, der orientalische Touch war nie ein Problem. Aber der epische Charakter der Scheiben „Ravenheart“ und „India“ war für Lisa kein Thema mehr, schon die „Salomé“, auf der wir alle Einflüsse der Bandmitglieder stärker zugelassen hatten, zeigt ja schon eine Abkehr von der speziellen Atmosphäre, die Xandria bekannt gemacht hat. Die Scheibe wurde von den Fans ja auch eher kontrovers aufgenommen. Sagen wir so: Es wird in Zukunft wieder mehr das geben, was man von Xandria eigentlich kennt. Ich glaube, die Fans können sich sehr auf das nächste Album freuen.

 

The-Pit.de: An ein paar Stellen im Interview bemängelt Ihr den Druck von Drakkar, Eurer Plattenfirma. Wie sieht das nun aus, bleibt Ihr Drakkar treu?  

 

Marco: Unser Vertrag mit Drakkar beinhaltete vier Alben, und die haben wir veröffentlicht. Von daher ist alles offen, aber wir wollen uns zunächst Gedanken um das Wesentliche machen: Die Musik.

 

The-Pit.de: Gibt es Druck bezüglich der neuen Sängerinnensuche und einer weiteren neuen Veröffentlichung? 

 

Marco: Höchstens den, den wir uns selber machen. Und wir wollen natürlich gerne bald wieder richtig Gas geben.

 

The-Pit.de: Wenn Ihr jetzt die Möglichkeit hättet, ein eigenes Festival zusammenzustellen mit Euch und fünf weiteren Bands, welche würdet Ihr engagieren, wenn Geld absolut keine Rolle spielen würde? 

 

Marco: Wenn ich die Vorlieben meiner Kollegen mal versuche zu rekapitulieren, dann dürften das wahrscheinlich Iron Maiden, Dream Theater, Motörhead, Judas Priest (das neue Album ist übrigens genial!) und vielleicht Ozzy Osbourne mit Zakk Wylde sein.

 

The-Pit.de: Und welche Running Order würdet Ihr dann ausgeben? 

 

Marco: Haha, nein, das Thema ist zu heikel, dazu sage ich lieber nichts, außer dass wir für all diese großartigen Bands natürlich nichts anderes als der Opener sein können.

 

The-Pit.de: Angenommen Ihr könntet fast zwei Stunden spielen, würdet Ihr Eure Running Order quasi eins zu eins von der „Now & Forever“ übernehmen? 

 

Marco: Nein, denn die Best Of ist eine Zusammenstellung von Nummern, von denen viele live sehr gut funktionieren, andere wieder einfach sehr gute Songs sind, die man aber eher auf der heimischen Anlage genießt. Das würde schon einen Unterschied ausmachen, obwohl natürlich sehr viele Songs identisch wären.

 

The-Pit.de: Wenn Du jetzt drei Wünsche in Bezug auf Xandria frei hättest, welche wären das? 

 

Marco: Ich wünsche mir, dass wir auch in Zukunft die Menschen mit unserer Musik begeistern können, ihnen eine gute Zeit damit zu verschaffen, und als Band auch viel Spaß dabei zu haben.

 

The-Pit.de: Na, das war ja schon fast ein geeignetes Schlusswort. Oder willst Du noch ein paar Worte an unsere Leser direkt richten? Dann mal los… 

 

Marco: Die besten Grüße an Euch alle da draußen – wir sehen uns bald!

 

Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, und wir sind schon gespannt, wie und wo Xandria in Kürze wieder ins Rampenlicht treten werden.

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen