Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Hammerfall im Interview (September 2006)

“True German Heavy Metal from Sweden”
Zum Thema

Am 20.10.2006 steht „Threshold“, das mittlerweile sechste Studioalbum der schwedischen Metalinstitution HammerFall in den Läden. Wer so lange nicht warten möchte, kann sich die Wartezeit mit der am 22.09. erscheinenden Single „Natural High“, die HammerFall in Bestform präsentiert, versüßen. Ein zurecht gut gelaunter Oscar Dronjak gewährt im Folgenden tiefe Einblicke in das neue Album.

 

The-Pit.de: Hi Oscar; wie geht es dir? 

 

Oscar Dronjak: Mir geht es gut, wenn man einmal davon absieht, dass mein Gepäck irgendwo in Europa verloren gegangen ist. Wir sind zur Zeit in Deutschland bzw. Süd - Deutschland im Nuclear Blast - Hauptquartier. Wir sind gestern angekommen, mein Gepäck allerdings nicht (lacht).

 

The-Pit.de: In ein paar Wochen erscheint ja euer neues Album “Threshold” und was können die Fans von dem Album erwarten? 

 

Oscar Dronjak: Sie können erwarten, dass sie glücklich mit dem Album sein werden, da bin ich mir ziemlich sicher. Wenn sie HammerFall - Fans sind, dann werden sie auch dieses Album mögen. Es besitzt auch nur typische “HammerFall - Zutaten”. Das Album hat zwar auch modernere Einflüsse, aber wir wollten schon immer eine sehr energiereiche Performance abliefern, was wir so bisher nicht ganz geschafft haben. Diesmal hat es allerdings geklappt.

 

The-Pit.de: Und wie siehst du “Threshold” im direkten Vergleich zu seinem Vorgänger “Chapter V”? 

 

Oscar Dronjak: Eigentlich nehme ich nie solche Vergleiche vor, da jedes Album für sich steht. Ich sehe “Threshold” als eine natürliche Entwicklung zum Vorgänger “Chapter V” an. Wir haben uns ja mit jedem Album in eine gewisse Richtung entwickelt und daran wollen wir festhalten.

 

The-Pit.de: Warum fiel die Wahl zur ersten Single eigentlich auf “Natural High”? 

 

Oscar Dronjak: Es ist einfach eine guter Song für eine Single. Der Song ist ziemlich eingängig, hat einen wirklich guten Groove und einen coolen Beat. Er ist recht einfach zu behalten und genau aus diesem Grund haben wir uns dafür entschieden, dass “Natural High” die erste Single des Albums sein soll.

 

The-Pit.de: Hast du denn einen persönlichen Favoriten auf dem Album? 

 

Oscar Dronjak: Eigentlich habe ich auf keinem Album meine klaren Favoriten, da jeder Song eine wichtige Rolle für ein Album spielt, sei es zur Vervollständigung oder zum Zusammenhalt.

 

The-Pit.de: Ihr habt das Video zu “Hearts On Fire” mit einem schwedischen Curling - Team gedreht; nun spielen Leichtathleten im neuen Clip zu “The Fire Burns Forever” eine wichtige Rolle. Was haben HammerFall eigentlich mit Sport zu tun? 

 

Oscar Dronjak: Der Grund, warum wir das gemacht haben ist einfach, dass wir riesige Sportfans sind. Ich habe mich schon immer für die verschiedensten Sportarten interessiert und liebe Sport seitdem ich ein Kind war. Joacim [Cans; Anmerkung des Verfassers] z.B. war ein außerordentlich guter Schwimmer als er noch jung war und wir sind alle sehr sportlich aufgewachsen. Wir schauen natürlich auch viel Sport im Fernsehen, z.B. Eishockey oder Fussball, und so war es für uns eine tolle Möglichkeit, ein Teil von dem zu sein, was wir so lieben. Wir haben deshalb auch sofort zugesagt, als man uns gefragt hatte.

 

The-Pit.de: Wird es denn auch ein Video zu “Natural High” geben? 

 

Oscar Dronjak: Ja klar, dass haben wir auch schon aufgenommen und ich glaube, dass es heute fertig geworden ist.

 

The-Pit.de: Aber es hat diesmal nichts mit Sport zu tun, oder? 

 

Oscar Dronjak: Nein, die ganze Sportgeschichte ist für uns nur eine zusätzliche Sache, die wir für uns selbst machen. “Natural High” hingegen ist ein typisches HammerFall - Video.

 

The-Pit.de: Viele HammerFall - Gegner behaupten ja, dass ihr euch seit der “Glory To The Brave” lediglich selbst kopiert. Was denkst du über solche Behauptungen? 

 

Oscar Dronjak: Wenn sie so etwas behaupten, dann haben sie sich niemals ein HammerFall - Album genau angehört, denn diese Behauptungen sind zu 100 Prozent falsch.

 

The-Pit.de: Jedes eurer Alben besitzt zahlreiche Hits und so dürften die Erwartungen der Fans relativ hoch sein. Habt ihr an diese potentiellen Erwartungen gedacht, als ihr die Songs für “Threshold” geschrieben habt? Standet ihr dadurch besonders unter Druck im Studio? 

 

Oscar Dronjak: Wenn man im Studio ist, steht man immer unter Druck, allerdings nicht aus diesem Grund. Zunächst müssen wir mit den Songs und den Aufnahmen zufrieden sein, so haben wir schon immer gearbeitet. Als wir mit HammerFall angefangen haben, war es ja so, dass kaum jemand zugeben wollte, Melodic Heavy Metal zu mögen, weil man ja so cool sein musste und unbedingt diesen ganzen Grunge - Mist und was es da sonst noch gab gut finden sollte. Wir haben unser erstes Album gemacht, weil wir diese Art von Musik immer noch liebten und da ging es in erster Linie nur um uns, nicht um andere. Uns müssen die Songs gefallen und ich meine, dass sie nur so auch den Fans gefallen können.

 

The-Pit.de: Noch habt ihr ja keine Tourdaten bekannt gegeben und nun fragen die Fans sich natürlich, wann sie euch wieder auf Deutschland - Tour erleben dürfen. 

 

Oscar Dronjak: Wir haben zwar noch keine genauen Daten, aber mit Sicherheit werden wir im Januar und Februar des nächsten Jahres auf Tour sein. Es ist zur Zeit noch alles in der Planung, aber in ein paar Wochen, werden wir die Termine bekannt geben. Unser Plan ist es, von Anfang Januar bis Ende Februar unterwegs zu sein. In diesem Zeitraum werden einige Konzerte in Deutschland liegen.

 

The-Pit.de: Wie ist es denn für euch in Deutschland zu spielen? Ist es etwas Spezielles oder nur wie in jedem anderen Land auch? 

 

Oscar Dronjak: Jedes Land, jede Region ist auf eine bestimmte Art und Weise speziell. Deutschland ist für uns vor allem etwas ganz Besonderes, weil es das erste Land war, in dem die Leute über uns gesprochen haben und sich für uns interessiert haben. Es wird immer eine besondere Beziehung zwischen Deutschland und HammerFall geben. Wir nennen uns ja auch gerne “True German Heavy Metal from Sweden” (lacht).

 

The-Pit.de: Mit der Band habt ihr ja extrem viel erreichen können. Ihr könnt hohe Chartplatzierungen feiern, habt enorm viele Fans und seid in der ganzen Welt auf Tour gewesen. Gibt es denn immer noch bestimmte Dinge, die ihr mit der Band erreichen wollt? 

 

Oscar Dronjak: Wir wollen als Band wachsen und zwar so stark wie möglich. Als ich angefangen hatte, konnte ich mir nie vorstellen, wie es in 10 Jahren sein könnte und nächstes Jahr ist es soweit und wir können unser 10 - jähriges Jubiläum feiern. Wenn man mich also vor 10 Jahren gefragt hätte, was passieren würde, hätte ich mir nie träumen lassen können, dass es einmal so sein wird, wie heute. Wir gucken stets nach vorne und wollen mehr und mehr Leute mit unserer Musik erreichen, denn wir glauben, dass Heavy Metal es verdient noch mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit zu finden.

 

The-Pit.de: Und auf der anderen Seite; gibt es Dinge die du bereust mit HammerFall gemacht zu haben? 

 

Oscar Dronjak: Zu keinem Zeitpunkt! Ich habe nie etwas bereut.

 

The-Pit.de: Oscar über die neuen Songs:

 

- 1. Threshold: 

 

Oscar Dronjak: „Threshold“ besitzt einen ziemlich eingängigen Refrain und ist ein toller Song zum Mitsingen. Der Titelsong wird mit Sicherheit auch live gut ankommen.

 

The-Pit.de: - 2. The Fire Burns Forever: 

 

Oscar Dronjak: Den Song haben wir speziell für die Leichtathletik - EM in Göteborg geschrieben, doch wir fanden ihn so gut, dass wir ihn mit aufs Album gepackt haben.

 

The-Pit.de: - 3. Rebel Inside: 

 

Oscar Dronjak: Ziemlich langsam, dafür aber auch ziemlich heavy, besonders im Refrain.

 

The-Pit.de: - 4. Natural High: 

 

Oscar Dronjak: Wie ich schon gesagt habe, ein eingängiger Song und ich hoffe er entwickelt sich bei den Leuten zu einem echten Ohrwurm.

 

The-Pit.de: - 5. Dark Wings, Dark Words: 

 

Oscar Dronjak: Der einzige Song auf dem Album, bei welchem wir in Balladen - Nähe kommen. Der Song ist aber keine richtige Ballade, sondern mehr ein langsames Stück mit kräftigem Gitarreneinschlag, besitzt aber auch akustische Gitarren. „Dark Wings, Dark Words“ ist also ziemlich weit von einer klassischen HammerFall - Ballade entfernt.

 

The-Pit.de: - 6. Howlin' With The 'Pac: 

 

Oscar Dronjak: Ein sehr energischer Song, bei welchem man sich stark fühlt, wenn man ihn hört. Der Songtext handelt vom Abhängen mit Freunden. Man hat viel Spaß, trinkt ein Bier und genießt das Leben.

 

The-Pit.de: - 7. Shadow Empire: 

 

Oscar Dronjak: Sehr flotte Nummer, bei dem die bpm - Rate womöglich die höchste ist, die wir jemals hatten. Es ist ein Song mit vielen Details und man muss sich in „Shadow Empire“ hineinhören. Man muss sich den Song definitiv mehrmals anhören, um ihn erfassen zu können.

 

The-Pit.de: - 8. Carved In Stone: 

 

Oscar Dronjak: Sehr melodische Vocals und ein toller Groove. Dieser Song ist eigentlich schon recht alt und wurde schon vor ein paar Jahren geschrieben, kam aber nie auf ein Album. Diesmal war die Zeit reif für „Carved In Stone“.

 

The-Pit.de: - 9. Reign Of The Hammer: 

 

Oscar Dronjak: Stefan [Elmgren; Anmerkung des Verfassers] hat dieses Instrumental geschrieben. Es ist sogar schon 10 Jahre alt. Er hat zwei Wochen bevor wir ins Studio gegangen sind, ein Demo - Tape mit dem Song gefunden und wir fanden ihn großartig, haben ihn etwas bearbeitet und nun steht er auf dem Album.

 

The-Pit.de: -10. Genocide: 

 

Oscar Dronjak: Der Song stammt hauptsächlich von Stefan und Joacim. Ich habe nur etwas am Intro mitgearbeitet. Lyrisch geht es um das Verschwinden des Heavy Metals in den ´90ern.

 

The-Pit.de: -11. Titan: 

 

Oscar Dronjak: Einer unserer härtesten und interessantesten Songs bislang. Ich mag ihn wirklich sehr.

 

The-Pit.de: 16. Letzte Worte? 

 

Oscar Dronjak: Ich hoffe, euch gefällt das Album, denn ich bin sehr stolz auf “Threshold”. Wir sehen uns auf Tour!

 

"Wir bedanken uns herzlichst bei Oscar Dronjak und HammerFall für das nette Interview!"

comments powered by Disqus

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten