Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Thrash Speed Burn Fest 4

Krachender Start ins Festivaljahr

Flyer zur Show am 17. Januar im Oberhausener Kultempel

Zum Thema

Es wird wieder heiß im Januar, denn das vierte Thrash Speed Burn Fest steht an. Die Organisatoren haben einmal mehr ein paar exklusive Bands am Start: Bonded feiern die Release-Show ihres Debüts und auch  Poltergeist sind nicht gerade Dauergast im Ruhrpott. Mit 18 Euro im VVK ist zudem der Eintrittspreis einmal mehr sehr Fan-freundlich.

17. Januar 2020
Kulttempel Oberhausen
Mülheimer Str. 24
46049 Oberhausen

Einlass 17 Uhr/ Beginn 17:30

VVK 18 Euro (zzgl. Gebühren)

Tickets gibt es via CTS/Eventim, bei Yeah Records in Essen, direkt im Kulttempel Oberhausen oder auf der Thrash Speed Burn Fest-Seite.

Ruhrpott Underground

Der Nachwuchs darf ran und den familären Vorbildern aus dem Hause Sodom und Kreator nacheifern – auch wenn die Jungspunde eben nur mit ein paar Coverversionen agieren werden. Aber zumindest gilt es so, die Welt der professionellen Bühnenshow zu erschnuppern und sich die Fesseln der eigenen Blutsverwandschaft abzustreifen. Willkommen Ruhrpott Underground.

Corporal Shred

Eigentlich sind die Bandmitglieder jedes Jahr dabei, nur dieses Mal werden Corporal Shred auch auf der Bühne statt nur davor agieren. Während viele Vor-Ort-Underground-Bands mit Abwesenheit glänzen, so haben sich so die Essener ihren Slot eben anders „erworben“. Neue Songs dürften nach dem 2016er Debüt „Dressed In Blood“ auch dem Live-Speiseplan angehören, dann aktuell sind die Herren mit den Aufnahmen eines neuen Longplayers beschäftigt.

FireForce

In 2019 mussten die belgischen Power Metaller aus gesundheitlichen Gründen absagen, dieses Jahr sind sie aber fest für einen Auftritt verbucht. Da passt es natürlich auch ganz gut, dass mit „The Iron Brigade“ auch seit Oktober eine neue EP am Start ist, die aktuelle Langrille „Annihilate The Evil“ hat nun auch etwas mehr als zwei Jahre auf dem Buckel und kam im September 2017 zur Welt. Das 2008 gegründete Quintett konnte sich schon längst einen geilen Ruf als Liveband erspielen...wir werden wegen der Vorschusslorbeeren genau hinsehen.

Poltergeist

Poltergeist endlich auch im Pott – ja wenn das mal nicht eine Überraschung und auch kleine Sensation ist. Die 2013 reformierten Thrasher aus der Schweiz, die sich Ende der 80er/ Anfang der 90er mit „Depression“ und „Behind My Mask“ einen feinen Namen im Underground ergattern konnten, meldeten sich 2016 mit ihrem vierten Longplayer „Back To Haunt“ zurück und haben derzeit auch nahezu die Aufnahmen zur nächsten Full-Length abgeschlossen – da steht also noch mehr exklusives an.

Stallion

Die aus Baden-Würrtemberg anreisenden Stallion haben alles mitgebracht, was man von einer Band so erwarten darf: Energiegeladene Shows bis zum Anschlag, mit Pauly einen Frontmann, der eben alles drauf hat und auch einen ganzen Haufen Songs, die förmlich zum Mitmachen einladen. Und wenn das alles noch nicht reicht, stellen sie vielleicht auch den einen oder anderen neuen Song vor, denn mit „Slaves Of Time“ steht schon der nächste Longplayer Ende Februar 2020 in den Startlöchern – hört euch nur „Kill The Beast“ auf YouTube an.

Bonded

Die großen Unbekannten oder doch vielleicht eine der Bands, die schneller vermehrt auf sich aufmerksam machen kann? Schon zum Debüt „Rest In Violence“ haben sie sich mit Century Media zusammen getan, aber auch die Protagonisten dürften dem geneigten Metalfan mehr als bekannt sein: Gitarrist Bernemann (ex-Sodom), Drummer Makka (ex-Sodom), Frontmann Ingo (Assassin), Gitarrist Chris (Destroy Them, ex-Suicidal Angels) und Bassist Marc, so die Namen der Bonded-Haudegen. Mit „Je Suis Charlie“ und „Suit Murderer“ sind ja auch schon die ersten beiden Hörproben als Standortbestimmung verfügbar.

comments powered by Disqus