Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Thrash ihr Affen – Komm mir nicht auf die Tour 2011

Die Thrasher von Godslave und Hatred geben sich die Ehre

Das Motto der Konzertreise könnte passender nicht sein

Zum Thema

Interessant wird es immer dann, wenn sich Bands aus ähnlichen Genres, aber nicht so hohem Bekanntheitsgrad anschicken, eine Tour auf die Beine zu stellen. Interessant deswegen, weil viel mehr Herzblut in einer solchen Planung steckt als bei großen Bands, die sich mit dem Nightliner durch die Gegend schippern lassen. Interessant auch, weil solch engagierte Bands einen Partner brauchen, der zu ihnen hält. In diesem Falle ist das SAOL. Interessant aber auch deswegen, weil man auf solch nicht so mainstreamigen Touren auch noch gerne mal die Highlights von Morgen erleben kann. Auf genau solch eine, bestimmt abenteuerliche Tour, begeben sich die beiden Thrash-Metal-Bands Godslave und Hatred. Die Reise führt die beiden Bands zu zwölf Stationen quer durch Deutschland. In der Tour sind auch drei Festivalauftritte auf der Kettersäch Metal Night, dem Rekwi Festival und dem Unleashed Festival mit inbegriffen. Alle Freunde des Thrash Metal sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen.

Godslave haben mit ihrem Album "Into The Black" eine wahre Thrash-Metal-Offenbarung an den Tag gelegt. Mit heftigsten Riffs und aggressiven Songs prügeln sich die Thrasher aus Saarbrücken von Song zu Song. Das aktuelle Album konnte viel Lob einheimsen und die Songs werden auch live überzeugen können. Seit 2008 treiben die Musiker nun gemeinsam ihr Unwesen und haben ihr Motto im Spruch „Old School – New School – Our School!“ gefunden. Die Musik des Quintetts kann irgendwo zwischen klassischem deutschen Trash Metal und dem Bay Area Sound vergangener Tage eingeordnet werden. Alle, die es gerne kernig und knackig mögen, die werden hier voll auf ihre Kosten kommen. 

Die Oberfranken von Hatred sind schon weit herumgekommen. Ihre Musik brachte die Band bereits bis nach Dubai. Die Band um Frontröhre Bacchus hat einen erschwerlichen Weg hinter sich, auf dem sie sich jedes Fünkchen Ruhm hart erkämpfen musste. Umso erfreulicher ist es, dass die Thematik Hatred ganz langsam eine gewisse Eigendynamik entwickelt. Das letzte Album mit dem schönen Titel „Destruction Manual“ ist letztes Jahr erschienen und wurde durchweg positiv bewertet. Die Band hat auf der Scheibe eindrucksvoll bewiesen, wie wandlungsfähig und gestalterisch sie sein kann. Auch hier kann man auf die Songauswahl gespannt sein, denn Hatred können ganz schön Gas geben.

An drei Tourterminen wird nur eine Band des Gespanns auftreten. Hatred fallen für den 22. Oktober in Weinheim und für den 4. November in Köln aus, während Godslave am 26. November in Bielefeld nicht mit am Start sein werden.

Hier noch mal alle Tourdaten:

  • 07. Oktober 2011 Leipzig, Halle5
  • 08. Oktober 2011 Erfurt, From Hell
  • 14. Oktober 2011 Schlüchtern, Underworld
  • 15. Oktober 2011 Traustadt, Kettersäch Metal Night
  • 22. Oktober 2011 Weinheim, Cafe Central*
  • 28. Oktober 2011 Foetz/LUX, Double Deuce
  • 29. Oktober 2011 Wunsiedel, Rekwi Festival
  • 04. November 2011 Köln, Kulturbunker*
  • 11. November 2011 Saarbrücken, Kleiner Club
  • 19. November 2011 Dietersdorf, Unleashed Festival
  • 25. November 2011 Wiesbaden, Kreativfabrik
  • 26. November 2011 Bielefeld, Black Rose**

* nur Godslave
 ** nur Hatred

comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin