Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Neaera & Bury Tomorrow - Live in Bochum, Februar 2013

Dudes who just love to shred

Neaera live beim Phoenix Festival 2011

Zum Thema

Erst die Persistence-Tour zum warm werden, danach einige fette Headlinershows – Neaera laden in Bochum ein, um den Release der neuen Scheibe ordentlich zu feiern. Zusammen mit Bury Tomorrow und The Defiled rockt ein Trio die Matrix in Grund und Boden.

The-Pit.de präsentiert

Neaera & Bury Tomorrow - Live in Bochum
28. Februar 2013
Matrix
Hauptstr. 200
44892 Bochum

Tickets zur Show gibt es wie gewohnt bei den üblichen VVK-Stellen.

Neaera

Man kann noch so sehr ins Credo der SchwarzmalerInnen einfallen, wenn das Thema auf den Melodic-Death-Metal-Sektor zu sprechen kommt, Tatsache aber bleibt: Wenn Neaera anwesend sind, dann werden einmal mehr alle Szenepolizisten ad absurdum geführt. Wohl selten hat eine heimische Truppe die Menschenmenge so zu führen gewusst, sanft in den Moshpit geleitet, zärtlich den riesigen Circle-Pit wirbeln lassen und trotzdem immer wieder dazu ermahnt, aufeinander aufzupassen. Die Münsteraner wissen, wie es geht, da hilft ihnen natürlich nicht nur die jahrelange Livepräsenz auf Groß- und Kleinfestivals oder zahllosen Clubshows.

Und so machen sie sich erst auf der Persistence Tour 2013 ordentlich warm, um dann mit einigen ausgewählten Headliner-Clubshow ihre wahre Stärke zu demonstrieren: Power satt, die Liebe zum Schreddern, der feiste Geruch von Schweiß, Bier und blauen Flecken. Die Show in Hamburg bekommt dann natürlich noch den Hauch eines Heimspiels ab, vor allem mit dem Hintergrund, dass alle Fans genau in den Releasetag der neuen Scheibe beim gerade erneuten Vertrag mit Metal Blade hereinfeiern können. Besser geht es doch kaum. Wacken? Gut, bestätigt sind sie für 2013 auch schon, doch Bochum wird alles in Grund und Boden schlagen – versprochen.

Bury Tomorrow

Mit Bury Tomorrow stellt sich erneut das britische Metalcore-Quintett aus Portsmouth vor. In den letzten Jahren waren sie schon z.B. mit Alesana oder auch Blessthefall in hiesigen Breitangraden unterwegs. Im Sommer 2012 legten sie mit „The Union Of Crowns“ ihr zweites Studioalbum vor, welches einfach mit den Worten „eine Wahnsinnsscheibe“ auf The-Pit.de geteasert wurde. Kreischende Gitarrenriffs, fiese Screams und live der richtige Wadenbeißer – eine tolle Kombination, um die Matrix auseinanderzunehmen.

The Defiled

Deutlich experimentierfreudiger kommen die Briten The Defiled daher, die ihren brachialen Sound auch gerne mit zahlreichen elektronischen Spielereien aufpeppen, was man hervorragend auf dem aktuelle Album „Grave Times“ von 2011 ausloten kann. Mit dem Titel „Die Rettung des UK-Metals“ hat das Quintett eine schwere Bürde seitens des Kerrang um den Hals gebunden bekommen, Zeit also, sich auf deutschen Bühnen von den Fesseln zu befreien.

comments powered by Disqus

„Wenn man so viel Zeit zusammen in einem Raum ohne Fenster verbringt, dann sollte man sich sehr gut verstehen…“

„Mit dem Internet kommt automatisch eine Art geistige Zurückgebliebenheit“

„Der Sound soll zukünftig zum Teil schon ein bisschen kantiger und auch härter werden“

„Es geht um Musik, Heavy Metal und Spaß.“

Unser lieber Jörg sagt "Ja"