Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Mercenaries Metal Meeting 2011

Gnadenlos gut
Zum Thema

Yeehaa – auch 2011 kann sich die Szene in Datteln zusammenrotten und beim Mercenaries Metal Meeting 2011 nicht nur der lokalen Underground-Szene auf die Finger schauen. Die Organisatoeren haben einmal mehr einige hoffnungsvolle Talente von Power Metal über Speed Metal bis hin zum Death Metal auf zwei Abende verteilt. Schon fast Tradition ist da auch der Auftritt der Süddeutschen Crystallion.

The-Pit.de präsentiert
Mercenaries Metal Meeting 2011
8. – 9. Juli 2011
RAZ4You
Böckenheckstr. 3
45711 Datteln

Der Eintritt für den kürzeren Freitag beläuft sich auf fünf Euro, der wesentlich fülligere Samstag kostet zehn Euro. Das Kombi-Ticket für beide Tage schlägt im VVK mit lediglich zehn Euro zu Buche. Kartenbestellungen können über die Homepage des Veranstalters abgewickelt werden.

Das Raz4You wurde erst letztes Jahr umgebaut um bekam neben einer neuen Lichtanlage auch eine komplett neue Soundanlage spendiert – professioneller können kaum Talente aus der Region auftreten.

Lange haben sich die Herner Power Metaller Custard rar gemacht, denn das Schreiben neuer Songs stand an oberster Stelle, schließlich datiert der letzte Output „Forces Remain“ aus dem Jahre 2008. Schon letztes Jahr gehörten sie zu den Stimmungskanonen des Mercenaries Metal Meeting, und auch anno 2011 werden Fans melodischer Metalsongs eine Custard-Show nicht bereuen.

Die Progressive Metaller Everflow hatten kürzlich noch einen überzeugenden Auftritt im Lünener Lükaz im Vorprogramm von Mekong Delta abgeliefert, wobei sie schon einige Ausblicke auf das Mitte des Jahres zu erwartende neue Scheibchen „Fraud“ intonierten.

Hoch emotional ging es beim Metal City Festival XIII her, als Solar Fragment ihre CD-Release-Show feierten und das komplette neue Album „In Our Hands“ vorstellten. Mit den Jahren haben die Dortmunder Power Metaller immer mehr an Profil gewonnen.

Die süddeutschen Power Metaller Crystallion sind auch immer wieder gerne im Pott unterwegs, und wie auch letztes Jahr werden sie beim Mercenaries Metal Meeting vertreten sein. Und das Ganze dauert keine „Hundred Days“ mehr wie der Titel der aktuellen Platte. Aber sie nehmen ja auch schon neues Material auf – Ergebnisse sollen schon bald vorliegen.

Mit melodischem Death Metal ködern Agamendon aus Castrop-Rauxel die Fans, und vielleicht konnten einige Fans ja die Band schon vor kurzem im Vorprogramm von Eisregen erleben. Eine neue CD ist ebenfalls in der Mache – muss ja auch, denn das „Nuclear Rodeo“ ist auch schon drei Jahre her.

Eine der aufstrebenden Death Metal-Hoffnungen der Region sind Sabiendas aus Recklinghausen. Support-Shows bei Dark Tranquillity, dem Metalfest 2011 oder aber auch beim Noise gegen Armut 2011 sprachen da eine hammerharte Sprache – ein Muss auf der Bühne.

Fairytale haben die Endphase zu den Aufnahmen ihres zweiten Albums „Rise Of The Twilight Lord“ erreicht. Die Datteln-Bühne kennen sie noch gut vom Razorblade Festival 2011 an selber Stelle – Power Metal mitten aus Recklinghausen – true und ehrlich.

Auch Arcane Circle machen von Show zu Show einen Schritt nach vorn und zelebrieren ihren Power Metal mit Inbrunst. Zuletzt bewiesen sie genau das beim Frühlingsfest des Exile Festival 2011 mehr als eindrucksvoll.

Aus Hagen kommen die Power Metaller Chimaera angereist und wollen auch gleich zwei neue Stücke spielen. Fast drei Jahre ruhten alle Live-Aktivitäten, und so entern sie dann sicherlich ein wenig nervös die Bühne – Fan-Unterstützung hilft aber.

Haben Sanity's Eclipse ihr Debut dabei? Hoffentlich, denn beim Exile Festival 2011 lieferten sie eine dermaßen starke Leistung ab, dass jeder Tag warten auf den Silberling einfach nur Quälerei ist. Nach ihrem Auftritt 2009 beim MMM sind sie stärker denn je wieder dabei.

Chronos IV sind aus Nomad Soul hervorgegangen. Nachdem man wohl zu lange einfach nicht vorwärts kam, versucht man nun unter neuer Flagge neue Ufer zu erreichen – welcome boys.

So langsam kommt auch der Cryptic Lane-Zug in Fahrt, zwar noch etwas schüchtern wie beim Exile Festival 2011, doch die Personalprobleme sind wohl endlich gelöst, und die Recklinghauser Metaller haben mit „The Light Deep Inside“ auch eine erste Demo-EP am Start.

Zwar haben sich Messerschmitt aus Remscheid erst 2010 gegründet, aber mit „Demo'lition“ veröffentlichten sie schon ein erstes Vier-Track-Speed-Metal-Demo. Deswegen heißt der nächste Output konsequenterweise „Speed Demo'n“.

comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin