Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Heavy Winterstorm 2013

Abermals wird es heiß im Hansa 39

Auch Symbolic werden mit am Start sein

Zum Thema

Bereits zum dritten Mal startet am 2. März das Heavy Winterstorm Festival im Feierwerk in München. Wie gewohnt werden sich an dem Abend in einem engen Zeitplan zehn Bands die Bühne teilen. Dabei wird das Konzept eines Newcomerwettbewerbs mit anschließendem Konzert weiterer sechs Bands fortgesetzt. Die Running Order des Newcomer-Contests wird erst vor Ort ausgelost. Teilnehmen werden folgende vier Bands.

Ad Nemori sind eine Melodic-Metal-Band aus München. Beim Festival werden sie der Menge zeigen, wie viel Power in der Truppe steckt. Das Quintett, über das nur schwer Infos in Erfahrung zu bringen sind, wird zeigen, dass es mir den anderen drei Bands konkurrieren kann.

Eine ganz andere Gangart haben sich Reverend Hounds ausgesucht. Die Band hat sich dem klassischen Heavy Metal verschrieben. Die Truppe kommt ebenfalls aus München und sie wird das Publikum vor Ort sicherlich rocken.

Mit einer sehr komischen Bandhistorie warten Erroneous auf ihrer Facebookseite auf. Ihren Stil geben die Musiker schlicht als Metal an. Offiziell ist auch von Metalcore die Rede. Die Fürstenfeldbrucker werden jedenfalls auch gehörig Gas geben.

Rustinal runden den Newcomerwettbewerb ab. Die ebenfalls aus der Landeshauptstadt stammende Combo wird versuchen, das Publikum mit Hard Rock und Glam Rock zu überzeugen.

Nachdem der Newcomerwettbewerb abgeschlossen ist, startet der Abend in den regulären Konzertbetrieb. Regelmäßige Besucher des Festivals werden am Line-Up schnell erkennen, dass diesmal zwei Bands wieder am Start sind, die schon einmal dabei waren. Infinum haben das letzte Mal den Newcomercontest gewonnen und spielen nun aber zur Prime Time. Lem Motlow waren auch schon mit beim Newcomercontest. Die Band hat damals nicht gewonnen, aber inzwischen konnte die Gruppe sehr viel Boden in der bayrischen Szene gut machen. Dazu gesellen sich die Ausnahme-Metaller von Symbolic. Zu der Band muss man nun wirklich nichts mehr sagen. Weit über das schöne bayrische Land hinaus konnten die Melo-Death-Metaller schon punkten. Die Ingolstädter werden sicherlich auch in München eine zündende Show hinlegen. Um das Spektrum noch weiter auszudehnen, wurden noch zwei weitere Genres mit zu der Veranstaltung gebucht. I Set Fire werden Metalcore aus der Oktoberfeststadt durch das Hansa 39 blasen. Die Band arbeitet gerade an einer CD und wird auch beim Festival sicherlich schon neues Material vorstellen. In eine ganz andere Richtung wird es mit SchädlwäH gehen. Bayrischer Hard Rock (die Band selbst spricht von Hart Rock) soll dem Publikum zeigen, aus welchem Holz die Bayern gemacht sind. Bayrische Texte, dreckiger Rock und eine fette Show werden sicherlich für Stimmung sorgen.

Damit aber immer noch nicht genug. Zum Ausklang des Abends wurde heuer eine Coverband engagiert. Die Spiral Architects werden mit klassischem Heavy Metal den Abend stilvoll beschließen.

Hier sind noch die Eckdaten:

Das Festival findet am 2. März 2013 im Hansa 39 (Feierwerk) in München statt.

Das Line-Up:

Von 18 bis 20 Uhr findet wie gewohnt der Newcomer-Contest statt. Die Reihenfolge der Bands wird ausgelost. Teilnehmen werden:

Danach startet das Hauptprogramm des Abends. Von 20 Uhr an werden folgende Bands rocken:

Zum finalen Abschluss des Abends werden Spiral Architects mit Covern von Black Sabbath und Ronnie James Dio aufspielen und die Meute rocken lassen.

Die Tickets für den Abend mit 10 Bands kosten 15 Euro. Wenn man das Package mit Festivalshirt wählt, dann muss man schlappe 20 Euro berappen. Bestellen kann man die Tickets zum Beispiel hier.

comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei