Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Divine:Zero – Bloodpounding Tour 2016

Melodic-Deather aus Erkelenz on the road

Flyer zur Tour

Zum Thema

Lob überall, die aktuelle CD „The Cold Asylum“ schlägt richtig gut ein, was aber nicht automatisch heißt, dass sich auch Erfolg einstellt. Mit ihrer ersten richtigen Tour wollen die Erkelenzer Melodic Deather Divine Zero zumindest mindestens einen weiteren Schritt auf der Erfolgsleiter nach oben klettern.

The-Pit.de präsentiert

Divine:Zero – Bloodpounding Tour
26. März bis 16. April 2016

26.03.2016 Leipzig, Hellraiser w/Deserted Fear
27.03.2016 Erkelenz, Auditorium
01.04.2016 Wuppertal, Underground
02.04.2016 Paderborn, Kulturwerkstatt
08.04.2016 Köln, MTC
09.04.2016 Krefeld. Magnapop w/Cliteater
15.04.2016 Hannover, Musiktheater Bad
16.04.2016 Recklinghausen, JZ Südpol

Divine:Zero

Angefangen haben die Erkelenzer wie Legionen anderer Bands auch: Zusammenfinden, musikalische Stilsuche starten, eine erste Demo produzieren, welche dann auch 1999 mit dem Titel „Solarisphere“ erschien und sechs Eigenkompositionen beherbergte, damals noch mit „Drumcomputerunterstützung“ und eher im symphonischen Black Metal wildernd. Erst nach und nach kristallisierte sich heraus, dass Divine Zero sich im Melodic Death Metal deutlich wohler fühlen, was man dann auch auf der zweiten 4-Track-Demo „Burial Seasons“ 2005 zu verspüren bekam. Drei Jahre später setzten sie dann zum großen ersten Full-Length-Wurf an, denn mit „The Day God Left“ veröffentlichten sie ihr Debüt zwar in Eigenregie, hatten aber mit Rough Trade einen Vertrieb in der Hinterhand.

Anstatt nun aber den nächsten Schritt anzugehen, verzettelten sie sich in Besetzungswechseln, wobei gerade immer wieder der Posten am Tieftöner vakant blieb. Erst mit dem Einstieg von Markus „Makka“ Emde im Jahr 2012 stabilisierte sich wieder das Quartett und die Arbeiten zum neuen und aktuellen Album „The Cold Asylum“ konnten angegangen werden. Als glückliches Schicksal kommt dann on top noch der Deal mit Quality Steel Records zustande, für das Booking zeichnet sich mittlerweile auch Edu von Hermano Booking zuständig. Es kann also nur einen Weg geben – den nach oben.

Divine:Zero sind:

Björn Harz – Vocals/ Guitars
Ben Mumm – Lead Guitars
Markus Emde – Bass
Stefan Rohn – Drums

Diskographie:

1999 Demo: Solarisphere
2006 Demo: Burial Seasons
2008 Debüt-CD: The Day God Left
2014 Single: The Final Virus
2014 CD: The Cold Asylum

comments powered by Disqus

Das ist halt auch der Ruhrpott, da geht es gerade heraus, was Sache ist

„Sturmfahrt“ in trockene Tücher gebracht