Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Castle Rock 2011

Die Burg wird gerockt, bis sie schwarz wird

Stahlmann heizen am Samstag ein

Zum Thema

Die Idee

Unter der Überschrift „Ein Festival für Fans von Fans“ findet das Castle Rock in Mülheim an der Ruhr 2011 zum zwölften Mal statt. So hat es in den vergangenen Jahren auch stattgefunden, klein aber fein, und genau so schaffte es das Festival auch unter die Top Fünf der beliebtesten Festivals in der Zeitschrift Sonic Seducer.

Ab dem 1. Juli heißt es dann wieder für zwei Tage: Das Schloss rockt. Denn die Bühne steht mitten im historischen Innenhof des Mülheimer Schlosses Broich. Der Name „Ein Festival für Fans“ ist aber nicht nur einfach dahin gestellt, er wird durch und durch gelebt. Die Bühne ist von jedem Ort des Innenhofes gut einsehbar und die Getränke- und Speisenpreise sind mehr als moderat. Hier lockt wieder ein Festival mit toller Atmosphäre und abwechslungsreichen Bands.

Die Location

Der Austragungsort ist an sich schon etwas Besonderes, denn die Burg ist die älteste (nördlich der Alpen) erhaltene Anlage. Das Schloss Broich, welches im neunten Jahrhundert errichtet wurde, steht in Mülheim an der Ruhr, mitten im Ruhrgebiet. Wer bei Ruhrgebiet nur an Zechen, Kohle und Sechziger Jahre-Bau denkt, wird an dieser Stelle eines Besseren belehrt. Denn der Burghof versprüht einen ganz besonderen Charme und die Idee, genau an dieser Stelle eine Bühne zu errichten und Bands auftreten zu lassen, ist einfach unschlagbar.

Die Bands

Schon früh standen die Bands fest, die die Burg 2011 wackeln lassen werden. Es werden altbekannte Bands wieder auf der Bühne stehen, wie zum Beispiel Megaherz, die schon letztes Jahr die Bühne rockten. Am Freitagabend zum Feierabend gibt es die Werke verstorbener Dichter, in einem düsteren Sound-Umhang: Leichenwetter bitten zum Feierabend. Dann schon wird es schwarz, die Sonne wird zu dieser Zeit noch nicht untergangen sein, aber mit den Merciful Nuns tritt eine fantastische Gothic Band auf, das die Sonne, sollte sie dies überstehen, tatsächlich Heldenstatus inne haben wird. Mit Zeromancer und Moonspell geht es dann weiter bis tief in die Nacht.

Nicht anders geht das Programm am zweiten Tag weiter. Die Männer von Stahlmann werden Neue Deutsche Härte auf die Bühnenbretter stampfen, dass es kracht. Mit Lord of the Lost steckt ein zweiter Newcomer in den Startlöchern, die Gothic-Rock-Welt für sich zu erobern. Van Canto zeigen dann, dass für Metal nicht unbedingt Gitarren gebraucht werden. Ihnen folgenden dann 19 Jahre Gothic-Rock-Bandgeschichte: Crematory geben sich die Ehre. An dieser Stelle ist dann aber schon das Wort „leider“ fällig. Denn leider betreten dann schon Oomph! die Bühne und das „leider“ ist auf den Ende des Abends bezogen. Aber einen fantastischeren Abschluss kann sich das Castle Rock überhaupt nicht vorstellen.

Alles in allem hat das Castle Rock sich eine wunderbare Auswahl an Gothic-Rock-Bands angelacht, die auch diese zwölfte Ausgabe zu einem unvergesslichen Wochenende werden lassen.

Running Order

Freitag, 1. Juli 2011
Einlass: 17.00 Uhr

21.00 - 22.15 Uhr Moonspell
19.35 - 20.35 Uhr Zeromancer
18.30 - 19.10 Uhr Merciful Nuns
17.30 - 18.10 Uhr Leichenwetter

Samstag, 2. Juli 2011
Einlass: 12.15 Uhr

20.45 - 22.15 Uhr Oomph
19.05 - 20.15 Uhr Crematory
17.30 - 18.40 Uhr Megaherz
16.20 - 17.05 Uhr Van Canto
15.10 - 15.55 Uhr Lord of the Lost
14.05 - 14.45 Uhr Golden Apes
13.00 - 13.40 Uhr Stahlmann

Tickets

Bei den Ticketpreisen ist dann wieder spürbar, dass es sich wirklich um ein Festival für Fans handelt, denn schon mit 39 Euro ist man an beiden Tagen fest dabei. Möchte man nur den Freitag teilhaben, zahlt man 19 Euro; nur den Samstag genießt man mit 26 Euro. Zu kaufen sind die Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt hier.

comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin