Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Börsencrash Festival 2011

Heißes Metal Meeting in Wuppertal

Das Wuppertaler Börsencrash Festival hat sich mittlerweile zu einem festen Termin im herbstlichen Festivalkalender für alle Metalheads, die der harten und melodischen Musik zugewandt sind, etabliert. Und immer wieder überraschen die Organisatoren rund um The Mystery mit einem hochwertigen Billing durch international anerkannten Bands:

Freedom Call
Orden Ogan
At Vance
Motorjesus
Gun Barrel
Ecliptica

Das Bösencrash Festival 2011 findet am
8. Oktober 2011
in der Wuppertaler Börse statt.

Karten können im VVK für schlanke 16 Euro hier oder aber an der Tageskasse für 20 Euro geordert werden.

Diesjähriger Opener sind die Österreicher Ecliptica. Trotz diverser Personalprobleme veröffentlichten sie immerhin drei Studioalben und das letzte Album „Impetus“ erschien dann sogar weltweit auf Frontiers Records. Mittlerweile hat sich die Band wieder stabilisiert und sich sogar auf Wunsch ihrer Fans für den Eurovision Song Contest beworben. Und es wird gemunkelt, dass noch 2011 ein neues Album kommen soll. Fest steht aber die Show beim Börsencrash 2011.

Rock’n’Roll aus Kölle bieten Gun Barrel. Die rheinischen Frohnaturen haben sich in ihrer wechselvollen Karriere nicht aus der Bahn werfen lassen und veröffentlichten mit „Live At The Kubana“ ein Live-Scheibchen, welches hervorragend die Qualitäten dieses Quartetts hervorhebt. Aktuell arbeiten die Jungs an ihrer neuen Studioscheibe und ohne großes Tamtam haben sie mit Patrick Sühl auch einen neuen Sänger integriert. Live wird erdiger und echter Heavy Rock geschwitzt – authentisch bis aufs Blut.

Nicht zum ersten Mal werden Motorjesus die Börsencrash-Bühne rocken. Überall, wo die Mönchengladbacher Arschtritt-Heavyrocker auftreten, sorgen sie für puren Spaß und gute Laune. Durch ihren Deal mit Drakkar machten sie einen weiteren gewaltigen Sprung nach vorne, lieferten mit „Wheels Of Purgatory“ ein Jahrhundertwerk ab und konnten sogar im Frühjahr 2011 die Fans von Der W auf ihre Seite ziehen. Motorjesus treten immer Arsch, egal ob als Headliner bei Knüppelfestivals wie dem Evil Horde Metalfest 2011 oder auf der Mai-Tour zusammen mit ihren Freunden von The New Black – High Energy Heavy Rock’n’Roll.

Auf acht Studioalben haben es mittlerweile At Vance aus Mainz geschafft - und das trotz der ganzen personellen Umschichtungen. Davon gab es in den letzten Jahren reichlich. Eines der wenigen At Vance-Konzerte findet daher zum Glück für alle Fans des Power Metal in der Wuppertaler Börse statt – den Organisatoren sei Dank. Nach dem Release der Scheibe „Ride The Sky“ im September 2009 steppte nicht gerade der Band-Bär, doch im April 2011 setzten At Vance mit ihrer Benefiz-Single „Tokyo“ ein wichtiges (Lebens-)Zeichen.

Freunde des deutschen Power Metal kommen nicht an den Spaßbacken Orden Ogan vorbei, zumal die Band livetechnisch immer wieder für einige Highlights gut ist. Einen gelungenen Auftritt zeigten sie auf dem Rock Hard Festival 2010, im Herbst 2010 kamen die erfolgreichen Touren mit Tiamat, Van Canto und nicht zu vergessen mit Freedom Call, im Frühjahr 2011 waren sie Support bei Grave Digger – ein beeindruckende Bilanz der letzten Monate. Orden Ogan verbreiten Spaß auf der Bühne und haben ein paar richtig fette Kracher parat – ein Grund mehr für das Börsencrash Festival 2011. Und sicherlich haben die Jungs auch schon an einigen neuen Ideen seit dem Release ihres aktuellen Werkes „Easton Hope“ gefeilt – in Wuppertal können sie gelöchert werden.

Diesjähriger Headliner sind die süddeutschen Power-Metaller Freedom Call, die von Oktober 2010 bis April 2011 ihre erfolgreiche „Ride The Shadowking“-Tour durchzogen. Bei ihrem Stopp in der Bochumer Zeche sorgten sie für ausgelassene Feierstimmung, was allerdings nicht völlig überraschend kam, da sie mit ihrem aktuellen Album „Legend Of The Shadowking“ ein richtig bärenstarkes Album ablieferten. Im Mai 2011 steht dann mit „Live In Hellvetia“ die erste DVD ins Haus und endlich können Freedom Call auch visuell eindrucksvoll untermauern, dass sie zur Speerspitze der deutschen Power-Metal-Bewegung gehören. Mitsingen, mitrocken, headbangen oder einfach nur träumen – dafür stehen Freedom Call als würdiger Börsencrash-Headliner.

comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus