Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Superlative und Absurditäten - Teil 7: Musikerbärte

Ruhm und Ehre dem Gestrüpp!

Haar-Heroen: Texas' Exportschlager ZZ Top

Er ist Männlichkeitssymbol, Modestatement oder auch nur Zeichen von allmorgendlicher Rasierfaulheit: der Bart. Und weil Rock- und Metalmusiker nun einmal als besonders männliches, modebewusstes und faules Völkchen gelten, gehört eine anständige Gesichtsbehaarung bei vielen mittlerweile ebenso zum guten Ton wie lange Haare. Einige besonders auffällige und beeindruckende Exemplare haben wir für euch zusammengestellt.

ZZ Top

Die Mutter aller bärtigen Bands: Gitarrist Billy Gibbons und Bassist Dusty Hill ließen sich der Legende nach unabhängig voneinander während einer längeren Bandpause ihre gewaltigen Gesichtsteppiche stehen. Auch sollen sie das Angebot eines Rasierklingenherstellers ausgeschlagen haben, der ihnen eine Million Dollar für das werbeträchtige Abscheren der Behaarung geboten haben soll. Fun-Fact: Das dritte Mitglied des Bluesrock-Trios trägt traditionell keinen oder nur (vergleichsweise) wenig Bart – und heißt ausgerechnet Frank Beard.

Seite
comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“