Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Superlative und Absurditäten - Teil 1: TV-Auftritte

Zwischen Ausrastern, Fremdschämen und Playback-Shows

Ton-Steine-Scherben-Drummer Nikel Pallat (2.v.l.) demonstrierte seine Abneigung gegen Kapitalismus recht schlagkräftig

Ton Steine Scherben

Ein echter Klassiker ist der Fernsehauftritt des Ton Steine Scherben-Drummers Nikel Pallat, der sich völlig in Rage redet und das Fernsehen als „Unterdrückungsinstrument in der Massengesellschaft“ bezeichnet, und wenn überhaupt noch etwas passieren soll, müsste man sich gegen diesen Unterdrücker stellen. Um seinen Ausführungen Nachdruck zu verleihen, zieht er plötzlich völlig unerwartet ein Beil hervor und beginnt, damit auf den Tisch einzuschlagen. Ob Pallat damit mehr Leute dazu gebracht hat, mit seinen Ansichten konform zu gehen, sei dahingestellt, aber mit solchen Ausbrüchen schafft man es zumindest, dass man nicht so schnell vergessen wird. Manchmal muss man auch einfach mal ein Zeichen setzen und wenn nur einfach weiterdiskutiert worden wäre (apropos: schön, wie er nach der Aktion seelenruhig sagt: „So… jetzt können wir weiterdiskutieren“), würde sich an diesen TV-Schnipsel heutzutage kein Schwein mehr erinnern. In jedem Fall ist es absolut kultig und sehr unterhaltsam.

Seite
comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna