Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Within Temptation: Frozen

„Frozen“ ist ein ganz typischer Within Temptation – Song
Wertung: 99/10
Genre: Bombast Metal, Gothic Metal
Spielzeit: 7:42
Release: 22.06.2007
Label: GUN Records Musikproduktions GmbH

Nach „What Have You Done“ erscheint nun mit „Frozen“ die zweite Single aus dem Hitalbum „The Heart Of Everything“, mit welchem die Niederländer von Within Temptation das wohl bisher beste Album des Jahres im Bombast / Gothic Metal – Sektor veröffentlichen konnten. Wie üblich im Hause GUN Records, erscheint auch „Frozen“ in mehreren Versionen, die sich nicht nur preislich, sondern auch inhaltlich voneinander unterscheiden. Mir liegt hierbei die „Basic“ - Edition der Single vor, die mit den Songs „Frozen“ und „The Howling“ zwei der wohl besten Songs des Albums enthält. Doch leider ist gerade dieser Inhalt etwas problematisch. Zum Einen reviewtechnisch, da auf beide Songs schon ausführlich in unserer Rezension zu „The Heart Of Everything“ eingegangen wurde, zum Anderen bleibt doch die Frage danach, wem man diese Edition der Single nun ans Herz legen möchte, schließlich wird den Within Temptation – Fans, die das Album mit Sicherheit schon ihr Eigen nennen können, nun nicht wirklich etwas Neues geboten.

In Betracht kommen eigentlich nur drei potentielle Zielgruppen: Die absoluten Die Hard – Fans, die absolut alles von ihrer Band besitzen wollen, diejenigen, die einen der beiden Songs mögen, mit dem restlichen Material der Band aber nur wenig anfangen können, und die Leute, die sich vor einem Kauf von „The Heart Of Everything“ doch erst einmal genauer mit der Band auseinander setzen wollen. Anders sieht dies mit der „Premium“ - Edition der Single aus, die zwar etwas teurer sein mag, aber zwei entscheidende Vorteile mit sich bringt. Denn mit den bislang unveröffentlichten Songs / Versionen „Sounds Of Freedom“, „What Have You Done (Acoustic) (Live)“ sowie „The Cross (Acoustic) (Live)“ und den Videos zu „Frozen“ und „The Howling“ kommen auch die Fans, die das Album bereits besitzen, mit Sicherheit mehr auf ihre Kosten. Und außerdem ermöglicht Euch diese „Premium“ - Edition einen 5€ Rabatt beim Kauf einer Konzertkarte für die im Herbst anstehenden Tourdaten über www.fkpscorpio.com oder beim Vorzeigen der (nicht ermäßigten) Konzertkarte und der Single am Merchandise – Stand.

Sehr schön und lobenswert finde ich übrigens die Tatsache, dass der Erlös der Single der Hilfsorganisation Childhelpline International zu Gute kommt. Ein großes Lob dafür an Band und Label, denn schließlich gibt es solche wirklich tollen Aktionen heutzutage leider viel zu selten.

Kommen wir nun aber auf den musikalischen Inhalt näher zu sprechen: Die Wahl der Songs empfinde ich als sehr gelungen, auch wenn „Frozen“ nicht wirklich repräsentativ für das Album steht. Mit „The Heart Of Everything“ widmete sich die Band nämlich (im Vergleich zu den beiden Vorgängern) einer doch deutlich härteren, metallastigeren und eher düsteren Ausrichtung. Das balladeske und wundervoll eingängige „Frozen“ hätte allerdings auch problemlos auf „The Silent Force“ eine gute Figur abgegeben, mit dem kleinen Unterschied, dass sich Frontfrau Sharon den Adel stimmlich nochmals bemerkenswert steigern konnte. Mir gefällt besonders die Kombination der Vocals mit den untermalenden und eindringlichen Streichern. Auch ein paar kraftvollere Gitarren dürfen natürlich nicht fehlen und mit einem bandtypischen Ohrwurmrefrain wird „Frozen“ gekonnt abgerundet. Es dürfte wohl nicht allzu lange dauern, bis Radio und TV auf diesen Song aufmerksam werden. Noch besser finde ich aber das monumentale „The Howling“, das eindrucksvoll den „neuen“ Sound der Band reflektiert. Eine majestätische Hymne, die zeigt, warum Within Temptation einen Großteil der Konkurrenz mit „The Heart Of Everything“ endgültig in ihre Schranken verweisen konnten. So muss orchestraler Metal klingen und nicht anders! Auch wenn die (leider) gekürzte „Single Version“ nicht ganz die Dramatik der ursprünglichen halten kann.

Fazit: Abgesehen von der ausführlich thematisierten Problematik bezüglich des Inhalts der „Basic“ – Edition der Single kann man eigentlich nichts kritisieren. „Frozen“ ist ein ganz typischer Within Temptation – Song, der großes Hitpotential besitzt und die Band auf der Überholspur halten sollte.

comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann