Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Life In Mind: The Human Condition

Atemberaubend
Wertung: 8.5/10
Genre: Metalcore
Spielzeit: 20:00
Release: 01.06.2009
Label: Eigenproduktion

Gott sei Dank ist es heutzutage weitaus einfacher, selbst eine CD zu veröffentlichen, als noch vor einigen Jahren – welch geniale Underground-CDs hätte man sonst vermissen müssen. Zwar ist es immer noch nicht leicht, schließlich will das Mastering und die Studiozeit so oder so bezahlt werden, allerdings hat man durch Onlineplattformen wie MySpace oder iTunes die Möglichkeit, seine Musik gleich der ganzen Welt zugänglich zu machen.

With Life In Mind aus Pennsylvania sind so eine Band, die in Eigenregie eine extrem überzeugende EP mit fünf Metalcore-Songs vom feinsten hervorgebracht hat. Der Opener „Walking The Straight And Narrow“ stellt direkt anschaulich dar, worauf es der Band ankommt: Harten, ehrlichen Metalcore der härteren Machart mit vielen melodischen Riffs, die andauernd für einen wahren Hörgenuss sorgen. Dank des variablen Drummings, welches häufig im Breakdownstil beim Anschlag der Bassdrum von einer wuchtigen Rhythmus-Gitarre unterstützt wird, verfügen die Songs über ein gehöriges Maß an Energie. So kommen schon bei der Hälfte des ersten Stückes Erinnerungen an die Genre-Heroen August Burns hoch. Gangshouts gehören bei With Life In Mind genauso zum Pflichtprogramm wie brutale Screams, dafür verzichtet man gänzlich auf klaren Gesang oder Keyboard. Dies tut den Songs allerdings nicht auch nur im geringsten einen Abbruch, denn die fünf Tracks wissen auch so als solide Kracher zu überzeugen.

Sei es die sich aufbauende, immer weiter bis ins unermessliche gesteigerte und schlussendlich explodierende Spannung wie im ersten Song oder der Wechsel zwischen ruhigeren Parts und brutalen Nackenbrecher-Riffs beim zweiten Track „The Truth In Certainty“: Die Mannen aus Pennsylvania trumpfen immer auf ganzer Linie mit glänzenden Leistungen auf. Nummer Drei namens „Plagued“ stellt anschaulich dar, wie genial eine treibende Härte mit mitreißenden melodischen Riffs kombiniert werden kann – einfach fantastisch, diese Emotionalität am Ende des Songs, die durch die passenden Riffs schnell für die ein oder andere Gänsehaut sorgt. Der knapp drei-minütige Titelsong „The Human Condition“ zeigt ein gutes Gespür für wuchtige Breakdowns im Riffing, während der letzte Song hingegen eher eine Spur ruhiger ausgefallen ist und die melodischen Parts mehr im Vordergrund stehen, die in einem tragendem, langsameren Finale zusammen mit den klasse verzerrten Screams einen gelungenen Höhepunkt und Abschluss der EP bilden. Auch technische Parts sind keineswegs zu leugnen, kommen allerdings nicht derart deutlich raus, wie es bei anderen Bands der Fall ist.

Produktionstechnisch ist die EP auf dem neuesten Stand und kann mit den aktuellen Labelprodukten aus den größeren Klangschmieden problemlos mithalten. With Life In Mind demonstrieren in allerbester Manier, wie viel man auch ohne ein Label erreichen kann, denn „The Human Condition“ ist schlichtweg ein tadelloses Werk, das jeder Metalcore-Anhänger und Fan von Bands à la It Prevails oder Life In Your Way problemlos kaufen kann – daher klare Kaufempfehlung!

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna