Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Whitesnake: Little Box 'O' Snakes - The Sunburst Years 1978-1982

Nur für ein begrenztes Zielpublikum sinnvoll
Wertung: 7/10
Genre: Hard Rock / Classic Rock
Spielzeit: 306:39
Release: 10.05.2013
Label: EMI Records

Ungefähr eineinhalb Jahre ist es her, da haben Whitesnake mit „Box 'O' Snakes – The Sunburst Years 1978-1982“ eine extrem aufwendige, aber auch ganz schön teure Zusammenstellung ihrer ersten Bandjahre veröffentlicht. Nun kommt diese Veröffentlichung in Neuauflage, allerdings auf CD und ein ganzes Stück abgespeckt. Die kleine Box wurde um eine DVD und die beiden BBC-Livemitschnitte leichter als die Originalbox. Auch das mitgelieferte Buch ist auf ein 16 Seiten umfassendes Booklet verkleinert worden.

Doch die Abspeckkur hat sich auch beim Preis bemerkbar gemacht – im Vergleich zum Original dürfte die CD-Sammlung für ungefähr ein Viertel zu haben sein. Die Sammlung umfasst alle offiziellen Veröffentlichungen von „Whitesnake“ aus den Jahren 1978 – 1982. Das waren jede Menge, wie die acht CDs beweisen. In der Sammlung befinden sich eine EP, zwei Liveplatten und fünf reguläre CDs.

Das ist jede Menge Stoff und auch wenn keine der CDs eine riesige Spielzeit aufweist, kann man mit der Sammlung jede Menge Spaß haben. Alleine die Livealben vermitteln jede Menge Hörfreude. Dieser klassische Hard Rock, der damals allgegenwärtig war und heute fast nirgends mehr zu finden ist, der verbreitet einfach eine ganz eigene Stimmung. Abends im Wohnzimmer bei einem guten Whisky oder einem feinen Bierchen kann man in aller Ruhe in die Musik der späten 70er und beginnenden 80er eintauchen. Vor allem Songs wie  „Ain't No Love In The Heart Of The City“ können hier ihren Charme voll entfalten. Auch die Hammersmith-Aufnahme ist ein bedeutendes Zeitdokument. Hier sticht vor allem der letzte Song „Mistreated“ (Deep Purple-Cover; Anm.d.Red.) positiv heraus. Der relativ blueslastige Titel verbreitet eine wunderbare Gänsehautstimmung und mit einer ausgedehnten Länge von über zehn Minuten und vielen Soloeinlagen ist die Liveversion der Nummer ein Ohrenschmaus. Wer auf Gitarrenrock steht, der kommt hier nicht dran vorbei.

Das bekannteste Stück auf der ganzen Sammlung dürfte „Here I Go Again“ von der Platte „Saints And Sinners“ sein. Der Titel läuft (in veränderter Form) immer noch die Radiostationen rauf und runter. Hier in der wahrscheinlich früheren Fassung entwickelt der Song aber eine ganz andere Dynamik als in der totgemasteren Radioversion.

Musik hin oder her, die Frage ist, wer an der Sammlung Gefallen finden könnte. Whitesnake-Fans (mit Ausnahme der Hardcorefraktion) wohl eher nicht. Gerade die älteren Anhänger der Truppe dürften schon die eine oder andere Platte aus der Zeit zu Hause stehen haben. Ob es Sinn macht, wegen ein oder zwei CDs die ganze Box zu kaufen, ist fraglich. Am meisten Sinn macht die Sammlung für Interessierte, die nichts (zumindest aus dieser Schaffensphase) von Whitesnake daheim haben.

Wer also erst später zu der Band gekommen ist und es bisher nicht geschafft hat, auch den Backkatalog der Künstler zu durchforsten, der ist hier genau richtig. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass nicht alle frühen Werke der Combo wirkliche Diamanten der Musikgeschichte waren.

Wer auf die Band steht, der sollte sich den Kauf ganz einfach nach Kosten – Nutzen überlegen. Wer gerade einen Blick in die Vergangenheit werfen will und ein möglichst authentisches Zeitdokument sucht, der ist hier richtig.

comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen