Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Vigilante: Juicio Final

Wirklich gut gemachter Bonus
Wertung: 99/10
Genre: Elektro Metal
Spielzeit: 43:39
Release: 23.06.2006
Label: Black Rain

Remix-CD´s sind ja bekanntlich nicht jedermann´s Sache. Und ja, es geht einfach definitiv nichts über die herrlichen und unverwechselbaren Originalversionen der eigentlichen Gründungsväter. Oftmals sind dann solche (mal bessere, mal schlechtere) Remixe als sogenannte Bonustracks auf dem aktuellen Studioalbum - oder auf einer separaten Single-Auskopplung - enthalten und zu hören.

Die aus Südamerika stammende Elektro-Metal Formation Vigilante entschied sich hier aber für einen wirklich sehr angenehmen und akzeptablen Zwischenweg. So stellt nämlich die “Juicio Final“ - EP sowohl eine separate Remix-CD des 2005er Debütalbums “The Heroes Code“ dar, als auch zusätzlich noch drei komplette Neueinspielungen jenes Werkes (allerdings erstmals in spanischer Gesangsfassung!) und - letztendlich - auch einen brandaktuellen Vorboten aus dem demnächst erscheinenden, neuen Album “A War Of Ideas“.

Dies alles zusammengenommen ergießt sich in eine Gesamtlaufzeit von knappen (und wirklich sehr akzeptablen!) 44 Minuten Spielzeit und kostet den geneigten Endverbraucher gerade einmal soviel wie eine reguläre Single-CD. Somit sind im Vorfeld bereits schon einmal die Preis- & Leistungsverhältnisse als sehr gut zu bezeichnen und sollten auch wirklich anderen Labels als Vorbild dienen. Und nein: In vorliegendem Falle von Vigilante hat dies auch nichts mit Ausverkauf oder ähnlichem zu tun. Schließlich ist diese EP ja auch von vornherein nur als Binde- und Ergänzungsglied vom Debütalbum hin zum neuen Output angedacht gewesen.

Den Anfang dieser EP machen die drei Hauptstücke “Juicio Final“, “Resistir“ und “Sangrar“. Alles drei bekannte Tracks vom Erstlingswerk. Der einzige Unterschied hierbei: Die zuvor in englischer Sprache verfassten Songs werden hier – ganz exklusiv - in ihrer Heimatsprache spanisch uraufgeführt (gemeint sind hierbei im Original: “The Other Side“, “One Good Reason“ und “Survive“). Insgesamt betrachtet drei sehr feurige, laute und adrenalinfördernde Ausgeburten, denen die spanisch-katalanische Aussprache mal wirklich richtig gut zu Gesicht steht.

Ein Wiedersehen mit diesen drei Titeln gibt es aber bereits noch einmal auf dieser EP - Variante: Dieses Mal allerdings in Form von Remixen namhafter EBM - Künstler wie Z Prochek (“One Good Reason“), Chiasm (“Survive“), sowie Funker Vogt und Obszön Geschöpf (beide je einen Remix der englischen “The Other Side“ - Originalfassung).

Kollektiv betrachtet, musikalisch natürlich viel elektronischer - und somit tanzbarer - ausgefallen als die beiden von Vigilante in Szene gesetzten Ursprungssongs im rauen Industrial Metalgewand. Wobei insbesondere die recht düstere und martialische Ausarbeitung von Obszön Geschöpf hier extrem lobend hervorzuheben ist.

Einen weiteren Remix bildet von Amateur God die synthielastige (sowie fast schon balladesk anmutende) Revue namens “Before“. Insgesamt sehr gefühlvoll, atmosphärisch und vielversprechend melodiös und somit ein weiteres Highlight der EP.

Ein ganz neuer Song im Repertoire des impulsiven Trios von Vigilante ist der zu anfangs bereits kurz erwähnte Track “Justice“. Eine explosive und laute Schnittmenge aus sanften Elektroeinlagen und dröhnenden Bassgitarren. Der Gesang von Sänger Iván Munoz ist wie gewohnt relativ aggressiv gehalten, aber zugleich immer imposant und fesselnd.

Was mich andererseits wiederum verwundert aufblicken lässt, ist das Synthesizer-Sample gleich zu Beginn des Stückes. Und zwar habe ich mich zu Anfang wirklich eine ganze Weile gefragt, woher ich diese Melodie bloß kenne? Doch nach einigen Überlegungen (und Sitzungen direkt vor meinem Plattenregal) kam mir dann doch noch die große Erleuchtung: Jener Synthie-Sample stammt nämlich haargenau 1:1 von dem Elektrohit “Author Of Pain“ von Heavy Water Factory (zu hören u.a. auf der Kinder der Nacht – Soundtrack-CD)!

Aber nun gut: Bekanntlich ist ja gut geklaut besser als schlecht selbst erfunden, oder? Trotz allem hat aber dieser neue Vigilante-Titel wirklich klasse, sowie eine gehörige Portion Charme, die wirklich Lust auf ein baldiges, neues Album-Release macht. Als kleines Extra befindet sich auf dem CD-Rom Part der EP noch der sehr sinister inszenierte Videoclip zur Originalfassung von “The Other Side“ (wirklich sehr zu empfehlen!).

Kurzum: Eine extrem geile Value for Money Ergänzungs- und Remix CD, die definitiv auch ihren verstärkten Einsatz in den hiesigen Dark Elektro- und Metalclubs haben wird! Auf eine Punktebewertung der EP habe ich übrigens deswegen verzichtet, da sie wirklich nur als (gutgemachten) Bonus verstanden werden soll und nicht als eigenständiges (neues) Werk der Mannen von Vigilante.

comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“