Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Tyske Ludder: SCIENTific technOLOGY

SYNTHOLOGY. SEX. VOLKSREPUBLIK.
Wertung: 7/10
Genre: EBM
Spielzeit: 39:47
Release: 18.04.2008
Label: Black Rain

Die neue EP der Nordsee-EBM-Fraktion Tyske Ludder wurde mit SCIENTific technOLOGY betitelt. Wem es jetzt noch nicht ins Auge gesprungen ist:

SCIENTOLOGY.

SCIENTOLOGY. SCIENTOLOGY. SCIENTOLOGY. MANIPULATION!?

Genau darum geht der Opener „Thetanen“, der gleich im charismatischen Intro die Position der Band wiedergibt: „Hello, Leaders Of Scientology! […] We Have Been Watching You!“

Begleitet werden diese Worte von harten EBM-Sounds und gewohnt kehligen Gesang – wie man Tyske Ludder eben kennt. Ein Unterschied jedoch: Optimierung. Der Sound klingt noch eindringlicher, ein wenig melodischer, aber auch knallender als bisher.

Am Ende des Songs kommen noch dezente E-Gitarren zum Einsatz. Moment, EBM und E-Gitarren? Geht das? Ja! Die gespielten Akkorde sind so dezent eingefügt, dass man sie bewusst kaum wahrnimmt – sie aber dennoch Einfluss auf das Gesamtbild haben.

Wie die Scientologen.

Die anderen beiden neuen Songs „Kinkat“ und „Kampfgruppen“ befassen sich ebenfalls mit brisanten Themen – zum einen mit der primären Konzentration auf das Physische des Menschen, zum anderen mit einem eher fragwürdigen Regime.

Diese beiden Songs sind typische Werke der Band, eine markante Bass-Spur, eine ordentliche Portion Wumms und der Gesang des Albert-X.

„Thetanen“ befindet sich noch in einigen weiteren Varianten auf der CD, darunter ein Remix von Nurzery[Rhymes], der einerseits sehr gute Stellen hat, aber nach sieben Minuten auch enorm auf die Nerven geht. Da ist mir der eingängige Remix Feindflugs von „Kinkat“ doch lieber, der sicherlich mit Leichtigkeit Eingang in so manche Clubs finden wird.

Wie sehr man einen Song auch verhunzen kann, zeigen E-Craft, denn mit ihrem minimalistischen Stil überziehen sie den Song „Thetanen“. Es gibt zwar eine tolle Bridge, nach welcher der Track eigentlich nicht schlecht ist, doch davor packt einen wirklich das kalte Grauen.

Nach dieser doch recht ernsten EP ist der Hörer erst mal zum Nachdenken angeregt und sollte die CD langsam ausklingen lassen, um nach einiger Zeit die düsteren Gedanken zu verscheuchen und sich wieder lustigeren Sachen zu widmen wie Tyske Ludder auch, denn wer die Formation kennt, weiß, dass sie auch für so manchen Spaß zu haben sind (Achtung, hier wird mit dem Zaunpfahl gewunken)!

Zusammenfassend und abschließend würde ich diese EP nicht als ein Muss für EBM-Hörer bezeichnen, Fans der Formation würde ich diese Scheibe jedoch empfehlen, denn die drei neuen Songs sind ihr Geld in der Tat wert. Die EP ist aber auch für Unwissende geeignet, die sich erst noch mit dieser Band anfreunden wollen.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna