Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

The Homeless Gospel Choir: This Land Is Your Landfill

Vielschichtiges Album, welches zu unterhalten vermag
Wertung: 8/10
Genre: Alternativ
Spielzeit: 34:11
Release: 24.04.2020
Label: Hassle Records

The Homeless Gospel Choir, welcher nicht mehr oder weniger als das Alter Ego des Musikers Derek Zenetti ist, meldet sich nach dreijähriger Albumpause mit „This Land Is Your Landfill“ zurück. Mittlerweile ist der in Pittsburgh/Pennsylvania ansässige Musiker zehn Jahre im Geschäft und kredenzt nunmehr seinen fünften Longplayer, mit dem er eine gewisse Neuausrichtung wagt.

Wie nur unschwer zu erhören ist, wurde das neue Scheibchen nicht nur durch Derek Zenetti ausgearbeitet, sondern das Projekt zu großen Teilen durch die Mitwirkung anderer Musiker aufgefüllt. Und genau dies kommt schon beim zweiten Song „Don't Compare“ deutlich zum Tragen: Um einige Instrumente und vor allem durch einen Frauen-Chorus angereichert, bringen es die Songs natürlich auf eine deutlich höhere Fülle und können auch in puncto Energielevel einiges an Fahrt zulegen. Gerade bei Titeln wie „Lest We Forget“ und „Blind Faith“ bekommt man die volle Breitseite an Dynamik, die zugleich die Eingängigkeit der Tracks auf ein neue Stufe hebt. Dabei kann man glücklichweise vermerken, dass The Homeless Gospel Choir sich nicht auf einer Welle des Mainstream treiben lassen, vielmehr ist es der manchmal etwas kauzige Versuch, den Songs einfach mehr Nachdruck zu gewähren.

Und genau dies gelingt Zenetti nahezu brillant, zumal sich der Pittsburgher keine engen musikalischen Grenzen auferlegt und damit ein ungemein abwechslungsreiches Album erschafft.  Hat man bei „Don't Compare“ noch eine Songwriter-Nummer mit Punkeinschlag vor sich, darf man sich bei „Art Punk“ an einem leichtfüßigen Stück erfreuen, welches mit einem eröffnenden Orgelspiel in die Weite schweifen lässt, welches die dahin zirpenden Gitarren nochmals verstärken. „Blind Faith“ kann hingegen mit seiner Energie begeistern und gerade hier spürt man die neu entfachte Dynamik, die mitzureißen vermag.

Ganz muss der Hörer allerdings nicht auf Purismus verzichten, immer wieder werden akustische Songs eingestreut, so überzeugt gerade die Einfachheit von „A Dream About The Internet“, zumal Zenettis knarzige Stimme einfach mal wie Arsch auf Eimer passt. Noch einen Ticken besser gelingt gar „You Never Know“, dass mit seinen folkigen Anklängen direkt zum Mitwippen einlädt.

Zum Schluss laufen The Homeless Gospel Choir mit „Punk As Fuck“ schließlich nochmals zu Höchstform auf. Der eh schon kraftvolle, ausschweifende und emotionale Track funktioniert von den ersten Sekunden an, bekommt aber direkt noch eine Prise Chaos untergemischt, die den Titel auf eine ganz neue und überaus interessante Ebene erhebt. Und wenn man hier schon direkt das Haupt mitnicken lässt, kann man auch gleich das gesamte Album abnicken. „This Land Is Your Landfill“ ist nicht nur ein vielseitiges Album, welches unterhaltsam des Weges kommt, sondern kann auch auf lyrischer Seite überzeugen. Irgendwo zwischen persönlichen und sozialkritischen Belangen darf man nicht nur das Tanzbein schwingen, sondern getrost auch mal den Texten lauschen.

comments powered by Disqus