Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

The Bosshoss: Monkey Business

Definitiv Geschmackssache
Wertung: 6.5/10
Genre: Country Crossover
Spielzeit: 6:40
Release: 12.10.2007
Label: Universal Music

Texas Lightning war gestern, jetzt sind wieder The Bosshoss dran. Auf dem Vorläufer zu ihrem dritten Album "Stallion Batallion" kommen die sogar ausnahmsweise mal ganz ohne die Coverversionen aus, die sie unter anderem durch die Verwendung in der Langnese-Werbung so berühmt gemacht haben.

Wie immer grooven sich Boss und Hoss zusammen mit ihrer Band locker-flockig durch ihre Country-Crossover-Songs, zumindest musikalisch anscheinend völlig unberührt von allem Leid auf dieser Welt. Wem das nicht gefällt, der hat gefälligst die Klappe zu halten. Das stellt das - mittlerweile nicht mehr ganz so waschechte - Duo in "Monkey Business" klar. Mit dem Titel ist hier eindeutig das Musikgeschäft betitelt.

"We know what we want / we know what we do / ... / Don't matter what those creatures say / and I know you agree." Eine klare Mittelfinger-Ansage an alle Kritiker. Frech wird gefragt, wer denn eigentlich die Regeln des guten Geschmacks aufstellt und plötzlich traut man sich gar nicht mehr so recht, ein schlechtes Haar an der Band zu lassen. Es wird klar gestellt, dass es verschiedene Geschmäcker gibt und es okay ist, dass auch The Bosshoss nicht jedem in den Kram passen - solange man sich trotzdem damit arrangiert, dass sie existieren. Klarer kann sich eine Band nicht vor den Kritikern drücken, denen sie damit geschickt jeglichen Wind aus den Segeln nimmt. Touché.

Das zweite und letzte Lied auf der Single ist der Titelgeber zum folgenden Album "Stallion Battalion", demzufolge später auch auf dieser Scheibe wieder anzutreffen. Nichts ist also mit exklusiven Single-B-Seiten oder ähnlichem. Das enttäuscht und liefert nicht unbedingt den Anreiz zum Single-Kauf.

"Stallion Battalion" erinnert zwar lautmalerisch an "Stadium Arcadium" von den Red Hot Chili Peppers, letzteres jedoch eiert als Lückenfüller über die Rille, während The Bosshoss mit ihrem Song einen wahren Ohrwurmgaranten erschaffen haben, der auch so manchen Hardcore-Rocker vom Hocker reißen dürfte. Etwas verhalten startet der Song mit einer gedämpften E-Gitarre, klingt zunächst etwas langweilig, steigert sich in der Strophe aber immer mehr, um pünktlich zum Refrain die Katze aus dem Sack zu lassen. Bis zum Ende reißt die Begeisterung dieses Stückes nicht mehr ab, der Hörer wird schlussendlich mit einem Country-typischen "Wohoo!" und einer Rock-typischen Klimax in die erhabene Stille fallen gelassen.

Fazit: The Bosshoss sind definitiv Geschmackssache, zeigen aber allein auf dieser sechseinhalb Minuten-Single, dass sie a) nicht nur covern und b) nicht nur Country-Musik drauf haben. Allerdings trübt das ungenügende Preis-Leistungs-Verhältnis die Stimmung. Zwei Songs – beide noch dazu auch auf dem dazugehörigen Album vertreten - sind definitiv zu wenig für eine Single, die im Laden vier oder fünf Euro kostet. Man darf trotzdem gespannt sein, ob sie es schaffen, das hohe Niveau dieser Vorab-Veröffentlichung auch auf dem kommenden Langspieler "Stallion Battalion" zu halten.

comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging