Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

The Birthday Massacre: Show And Tell

Eine gute Liveansicht
Wertung: 8.5/10
Genre: Synth Rock
Spielzeit: 139:50
Release: 02.10.2009
Label: RepoRecords/Al!ve

Manche Dinge brauchen Zeit – vor allem bei Live-DVDs ist es ganz natürlich, dass sie aus bearbeitungstechnischen Gründen nicht direkt nach dem aufgezeichneten Konzert veröffentlicht werden können. Doch zwei Jahre Verzögerung sind auch in dieser Produktsparte schon etwas besonderes.

So lange hat es allerdings bei The Birthday Massacre gedauert. Der auf ihrer ersten wirklichen Live-DVD „Show And Tell“ nachvollziehbare Auftritt fand tatsächlich schon im September 2007 im Hamburger Klub Knust statt. Doch wie sagt der Volksmund? Gut Ding will Weile haben.
Denn wie die Band verlauten lässt, war eine Live-DVD überhaupt nicht in Planung. Erst als die beiden Gitarristen Rainbow und Falcore 18 Monate nach Aufnahme zum Sichten des Materials kamen, entstand laut Band die Idee zu „Show And Tell“ - einer DVD, die die Atmosphäre eines kleinen Klubs wiedergeben soll.

Über die Frage, ob dies gelungen ist oder nicht, lässt sich streiten: Vom Publikum und von den Dimensionen des Klubs sieht man über die gesamte gut einstündige Setlänge eher wenig. Dafür werden einem Eindrücke geboten, die eine Band zeigen, welche auf der Bühne zu Hause ist. Von den Kameras unbeeindruckt ziehen The Birthday Massacre eine energetische Show durch. Bewegung auf der Bühne ist ein Muss.

Die Bilder, die die Kameraleute dabei einfangen, passen sehr gut zum Konzept der sechs Kanadier: Durch das Bühnenlicht, das vor allem in violett und blau gehalten ist, wirken die Aufnahmen düster und farblich zu den Covern der Alben passend; durch die viele Bewegung der Musiker auf der einen und der Kameras auf der anderen Seite kommen darüber hinaus öfters sehr surrealistisch wirkende Szenen zu Stande. Für eine Band, die sich selbst als „musikalisches/visuelles Projekt“ sieht, ist dies optimal.
Doch auch kleine Schwachstellen birgt das Licht: Durch die farbigen Scheinwerfer ist das Bild an manchen Stellen mal, mehr mal weniger stark gekörnt – ein Hinweis darauf, dass eigentlich keine Live-DVD geplant war.

Musikalisch wird einem ein guter Überblick über das bisherige Werk von The Birthday Massacre geboten: Die meisten der 15 Songs (zuzüglich Intro) entstammen zwar dem aktuellen Album „Walking With Strangers“, das zum Zeitpunkt der Aufnahme gerade erst erschienen war, die Hits der beiden älteren Alben sind aber nichtsdestotrotz vertreten.
Der Live-Sound ist sehr gut, die Band spielt beinahe auf Studioqualität. An zwei Stellen bricht jedoch die Substanz im Sound kurz weg, kehrt aber schnell wieder zurück.

Ist der einstündige Gig gesehen, haben The Birthday Massacre allerdings etwas mehr als noch einmal so viel Bonusmaterial in petto: Neben einem knapp 40-minütigem Mitschnitt vom Auftritt der Band auf dem verregneten M'era Luna 2005 wartet auch eine 20minütige Aufnahme vom Folgejahr auf Zuschauer. Beide Konzerte zeigen dieselbe Qualität wie der bereits Beschriebene, nur dass die Umgebung – tageszeitbedingt – heller ist als im Knust. Weiterhin gibt es ein Videointerview mit der gesamten Band und eine Diashow aus Promobildern, die im Laufe der Bangeschichte aufgenommen wurden.

Um es kurz zusammenzufassen: „Show And Tell“ bietet eine unbeschränkt livetaugliche Band in einem kleinen Klub. Die Qualität wie auch die Auswahl der Songs machen diese DVD sowohl für Fans als auch für Neuentdecker attraktiv, die beschriebenen kleineren Mängel sind dabei zu verschmerzen.

comments powered by Disqus