Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Taunusheim: Nebelkämpfe

Vertonte Heimat mit viel Pathos
Wertung: 6.5/10
Genre: Pagan Metal
Spielzeit: 33:41
Release: 02.05.2005
Label: Schwarzdorn Production

Endlich, nach mehr als 3000 verkauften Exemplaren ihrer 3 Demo-Veröffentlichungen, haben Taunusheim via Schwarzdorn/Twilight ihr erstes Album "Nebelkämpfe" veröffentlicht.

Das erste, was an dem Debütalbum der vier Heimatverbundenen auffällt, ist das sehr schön gestaltete Cover, welches schon vorahnen lässt, dass es sich bei diesem Werk um Schwarzmetall mit folkigen Einflüssen und heimat- und naturverbundenen Texten, die mitunter auch von Schlachten berichten, handelt. Dieses Stück germanische Schmiedekunst versteht es, den Hörer mit viel Abwechslung zu fesseln. Mächtige Riffs und prügelnde Drums haben die gleiche Daseinsberechtigung wie träumerische Keyboardpassagen, Flöten und Maultrommel. Auch der Gesang besticht durch Vielfalt. Black Metal-typisches Gekrächze findet sich genauso wieder, wie die bezaubernde Frauenstimme von Illona, die mit Carved In Stone auch ein vielversprechendes Nebenprojekt hat, und männlichen Clean Vocals.

Neben der eigentlichen Musik, die auf sieben Stücke aufgeteilt ist, findet man auf der CD als Bonus auch noch ein Video zu "Taunusheim", das die wunderschöne Landschaft des Taunus eingefangen hat und somit eine wunderbare Atmosphäre vermittelt.

Einziges Manko dieses Silberlings ist die Spielzeit. Mit knapp 33 Minuten (ohne Video) ist der Langspieler doch leider etwas kurz.

Insgesamt ist "Nebelkämpfe" ein würdiges Werk für die 4 Taunusheimer. Freunde von Menhir und XIV Dark Centuries sollten sich diese mit sieben Pagan Metal-Hymnen gefüllte CD nicht entgehen lassen.

comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging