Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Sons Of Sounds: Bound In Sound

Rock & Roll-Geschwisterliebe
Wertung: 6/10
Genre: Hard Rock/Heavy Metal
Spielzeit: 20:55 Min
Release: 25.06.2010
Label: Eigenproduktion

Dass es förderlich für die musikalische Chemie einer Band ist, wenn Brüder am Werk sind, das ist spätestens seit Pantera, At The Gates und natürlich Van Halen kein Geheimnis mehr. Wie sich das dann aber anhört, wenn eine Truppe komplett aus Brüdern besteht, kann man sich bei den Sons Of Sound zu Ohren führen. Das Trio besteht nämlich aus drei musikalisch begabten Brüdern, die sich kurzerhand zusammengeschlossen haben. Nachdem sie bereits letztes Jahr ein Album in Eigenregie auf die Beine gestellt haben, schieben sie nun mit „Bound In Sound“ dieses Jahr noch eine fünf Lieder umfassende EP nach, um die Aufmerksamkeit und vielleicht sogar einen Deal der Plattenfirmen zu ergattern.

 

Das Mini-Album legt zunächst mit dem allseits zum Covern beliebten Rolling Stones-Song „Paint It Black“ los und offenbart dabei den angenehm-rockigen Metal der Jungs. Jeder scheint sein Instrument zu beherrschen und das Arrangement des altbekannten Klassikers ist frisch und macht Spaß, wobei besonders das gelungene Gitarrensolo heraussticht. Auch Lied Nummer zwei „High Speed Rock & Roller Girl“ bietet dem Namen entsprechend spaßigen Rock & Roll mit Metal-Fundament und rotzfrecher Attitüde. „Troublemaker“ kommt hingegen sogar richtig bluesig daher, bevor auch hier der Rock das Zepter übernimmt und sich ein abwechslungsreicher Kracher aus dem Stück entwickelt, der zusätzlich den Höhepunkt der EP liefert. Dabei erinnert der Sound tatsächlich ein wenig an die Anfangs erwähnten Legenden Van Halen, denn vor allem die Gitarre macht einen sehr guten Eindruck. Als einzige Stimmungsdämpfer muss man dann jedoch die für Rock & Roll etwas zu saubere Atmosphäre und den allgemein etwas zu vorhersehbaren Charakter des Liedguts ankreiden. Die beiden letzten Songs „Are You Ready?“ und „Brutality Of Life“ gab es schon auf dem vorangegangenen Longplayer, ebenfalls mit dem Titel „Brutality Of Life“, zu hören. Allerdings fallen diese beiden Songs eine ganze Ecke flacher als der Einstieg aus und schaffen es nicht, die anfängliche Spielfreude beizubehalten.

 

Insgesamt ist „Bound In Sound“ ein Stück Rock & Roll, das vor allem Spaß bringt und musikalisch einwandfrei zu genießen ist. Die Sons Of Sound beweisen auf jeden Fall, dass sie Potenzial und Talent besitzen, nur klingt das Gesamtprodukt noch nicht ganz ausgereift und das Aufwärmen von zwei bereits verwendeten Songs, die nicht wirklich überzeugen, ist auch keine Glanzleistung. Die Brüder haben mit Sicherheit eine Chance verdient, für die EP gibt es aber nur sechs Punkte.

comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen