Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

SIN7SINS: Perversion Ltd.

Eine Band aus Holland, die alle Vorurteile negiert
Wertung: 9.5/10
Genre: Gothic/Nu-Metal
Spielzeit: 38:12
Release: 22.10.2010
Label: Massacre Records

SIN7SINS - die Band, die einen solchen Namen trägt und dem Hörer damit verdeutlicht, dass die Sünde selber die sieben Sünden begeht, kommt aus Utrecht, aus den Niederlanden - und sie verkörpert eine Mischung aus Gothic und Nu Metal. Niederlande? Holland? Gothic? Eine Frau als Frontsängerin? Der Hörer denkt direkt an Epica oder Within Temptation und die ganz klare Entgegnung lautet hier: „Nein!“ SIN7SINS, die ihren Vertrag erst im September bei Massacre Records unterschrieben haben, veröffentlichen ihren ersten Longplayer am 22. Oktober 2010 und machen direkt deutlich, dass sie keine Greenhorns sind, dass sie wissen, was sie machen.

Die Band besteht aus Lotus, Gen Morphine, Tristan Hex, JC Acid und Armada XTC und deren fantasievollen Namen. Ihre großartigen Bühnenoutfits versprechen einiges. Die Band zeigt mit „Perversion Ltd.“, dass Gothic mit einer Frauenstimme vorne nicht leise sein muss. [A1] Die Gitarren stehen im gesamten Album jederzeit vorne und werden aufgepeppt durch Synthesizer. Die Mischung macht aus SIN7SINS etwas Besonderes und wenn der Player nach 38 Minuten den letzten Laut von sich gibt, kommt die Frage nach mehr direkt auf.

Beginnt das Album mit „Crossroads 666“ erst mit leisen Keyboard-Klängen, wird der Hörer anschließend ohne Vorwarnung durch laute Gitarren und donnerndes Schlagzeug wachgerüttelt. Lotus präsentiert direkt ihre Wandelbarkeit und der Refrain „Bang, bang“ macht deutlich: SIN7SINS sind da und lassen nicht mehr los. Lotus nimmt mit ihrer Stimme gefangen und wird tatkräftig durch Gen Morphine unterstützt. Spätestens jetzt ist klar, hier kommt etwas anderes aus Holland als erwartet.

„7 Stiches“ beweist, dass Zahlen und Religion eine tiefe Bedeutung für SIN7SINS haben. Die fünf Sünder, wie sie sich selber bezeichnen, mischen, was ihnen gefällt - Gitarre, Keyboard, Gesang, Synthesizer, Stimm-Verzerrer - und ziehen den Hörer in ihren Bann. „Between Broken Dreams“ ist ein eher ruhiger, nachdenklicher Song, der von verlorenen Träumen und dem ewigen Fehleraufzeigen und der Nicht-Hilfeleistung handelt. Hier zieht sich die Band zurück, Lotus steht klar im Vordergrund und dennoch enthält der Song Power, ohne zu einer schwülstigen Ballade zu mutieren. Neben „Insult #7“ ist es auch der einzige ruhige Song des Albums, alle übrigens Nummern berichten mit einem aggressiven Unterton von den Dingen, die falsch laufen.

Mit dem vorliegenden Album, welches bisher lediglich als Download zur Verfügung stand und nun endlich in die Läden kommt, zeigen SIN7SINS, dass sie die Mischung aus hervorstechenden Gitarren und ganz speziellen Instrumenten (neben Keyboards und Synthesize auch Martinshörnern) ernst meinen und sie diese auch sehr gut beherrschen. Lotus gibt dem gesamten ersten Eindruck genau das, was die Band vermarkten will: das süße Verruchte.  Die fünf Sinner sind mit „Perversion Ltd.“ auf einem guten Weg, Fuß zu fassen in der Welt des Gothic und/oder Cyber Gothic, ohne zu elektronisch zu wirken.

comments powered by Disqus

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen