Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Signal Aout 42: Vae Victis

Standard-EBM schlechthin
Wertung: 5.5/10
Genre: EBM
Spielzeit: 55:38 + 36:43
Release: 22.01.2010
Label: Out Of Line

Anfang 2010 legt das deutsche Electro-Label Out Of Line gleich mit zwei großen Releases namhafter belgischer Acts los: Zum einen das mittlerweile elfte Studio-Album von Suicide Commando, zum andern das – aufgrund von mehr als einer Dekade Stille um die Band - erst fünfte Album „Vae Victis“ der EBM-Formation Signal Aout 42.

Wie auch schon der Landskollege Johan Van Roy besinnen sich die Köpfe hinter Signal Aout 42, Damien Vandamme und Jacky Meurisse, auf die klassischen Elemente, die schon in den Achtzigern den Sound dieses Projekts ausgemacht haben. Simple, minimalistische Beats puckern meist in einem gemütlichen Tempo voran, während die, in der Regel dominantere, Basssequenz die Songs weiter nach vorne treibt. Dazu gesellt sich der typische Gesang der Band, der Erinnerungen an Bands wie Klinik oder Skinny Puppy aufkommen lässt und sowohl in ruhigen, wie auch in treibenderen Passagen erhaben und über dem Sound stehend wirkt, was zum einen durch die stellenweise sehr im Erzähler-Stil verfassten Vocals, wie natürlich auch durch die melancholische Stimme selbst entsteht.

Immer wieder bauen die Belgier Samples und kleinere, ergänzende Sequenzen ein, die gerne einen etwas sphärenartigen Sound erzeugen und merklich als Ergänzung dienen – denn die Grundbasis der Songs, der Gesang und der Bass, wird hier ganz gewiss nicht durch übertriebene, kitschige Synthesizer-Einsätze ausgeschmückt oder gar unter zu viel Prunk, Pomp und Getöse begraben. Durch den minimalistischen Stil der Songs ergibt sich allerdings ein Problem, das sich durch das gesamte Album zieht: Monotonie und Langeweile. Eingefleischten Fans mag der Sound der Band zwar gefallen, aber neue Fans findet man sicherlich nicht mit einem Album, dessen Songs allesamt äußerst ähnlich klingen. Mut zum Experimentieren zeigt das Duo wahrhaft nur spärlich – und das ist schon extrem positiv ausgedrückt.

Doch dafür haben die Belgier ihrem fünften Album eine zweite CD beigeleg: „Time Is Comming… Insurrection By Northern Alliance“ heißt diese und beinhaltet acht, von EBM-Künstlern angefertigte Remixe des Songs „Time Is Coming“. Wenigstens hier hätte man für etwas Abwechslung sorgen können, doch offensichtlich sind die beiden Masterminds von Signal Aout 42 keine Freunde großer Variation.

Wer diese Formation schon immer mochte und auf eher bedächtigen EBM steht, der wird mit „Vae Victis“ sicherlich einige Freude haben, allerdings gibt es derzeit einige vielversprechendere Werke, die ebenfalls in dieses Genre fallen und deutlich mehr Abwechslung bieten.

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging