Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Shadow Minds: The Arc Of Truth

Synthpop mit tiefgründigen Texten
Wertung: 7/10
Genre: Synthpop
Spielzeit: 62:37
Release: 03.09.2010
Label: Danse Macabre

"The Arc Of Truth" ist das dritte Album der Synthie Pop Gruppe Shadow Minds. Die zwei Norddeutschen Charly (Gesang) und Michael (Keyboards, Programmierung) präsentieren ein Album, welches komplett ohne Gitarre auskommt. Und dennoch schaffen sie es durch die Art und Weise des Einsatzes des Synthesizers, Stimmungen darzustellen, dass sie nicht in die Pop Ecke gehören. Dafür wissen sie, um Stimmungen darzustellen, gezielt den Synthesizer einzusetzen. Der Sound der beiden erinnert an Bands wie VNV Nation und Solitary Experiments.

Der Wechsel zu einem neuen Label: Danse Macabre und das Weitermachen zu zweit statt zu dritt, hat auch zur Folge, dass ihre Texte im Gegensatz zu vorherigen Stücken weg von den Lovesongs gehen und sich darüber hinaus mit gesellschaftskritischen Themen auseinander setzen. So wird in „The World Is Out OF Joint“ gefragt, wie es sein kann, sich über das harte und schwere Leben zu beschweren, wenn täglich Kinder sterben. Im Gegensatz zu Stücken wie: „You Drive Me Insane“ und „Reality“ kommt dieses Stück seicht, anmutend daher und lässt den Hörer aufgrund dessen aufblicken und nachdenken. Die Gesellschaftskritik geht weiter im Song: „Homeland Call’s“. Das Thema, den Ruf des eigenen Landes für eben dieses zu kämpfen, aber in einem fernen Land wird hinterfragt und der Synthesizer derart eingesetzt, dass der Hörer sich dem Schlachtfeld schon sehr nahe fühlt. Charlys Stimme schafft es hier, die Abneigung gegen diesen Mist („crap“) deutlich zu machen, indem er teils mechanisch, ohne sonderliche Betonung singt, wichtige Themen dagegen,wie das „nicht Wiedersehen der Familie“ wird lang gezogen und somit in den Vordergrund gestellt.

„Rain“ ist ein totaler Gegensatz zur Art und Weise der Musik, welche komplett elektronisch daher kommt, das Stück beginnt mit der Naturgewalt Blitz und Donner, welches den Titel widerspiegelt.  Die Melodie des Songs geht ins Ohr und lässt einen nicht mehr los, auch der Text, die gefühlte Freiheit, wenn der Regen beginnt, und die Liebe zur Dunkelheit, lassen einen nachdenken.

Aber auch die Liebe kommt bei ihrem neuen Werk nicht zu kurz, jedoch ist auch hier nicht eitler Sonnenschein, das oben schon erwähnte Stück „You Drive Me Insane“ behandelt die Thematik des Hinhaltens, des Nicht-Beenden-Könnens einer Beziehung, obwohl nichts mehr ist, wie es war. Das Verletzt-Werden, die daraus resultierende Demütigung wird gut durch Stimme und Keyboard offenbart: Ist zu Beginn des Songs noch Hoffnung vorhanden, ist am Schluss klar, dass es vorbei ist. Charlie schafft dies, indem er die verletzte Seele in seine Stimme transportert.

Hört man die Stücke nacheinander, bekommt man schnell den Eindruck, dass es mehr Schmerz als die erfüllte Liebe gibt. „Waiting“, aber auch das Stück, welches zusammen mit Isaac Junkie aufgenommen wurde: „Broken“ zeigt deutlich, dass Liebe nicht funktioniert, dass es Tränen der Verlassenen produziert.

Shadow Minds präsentieren mit „The Arc Of Truth“ ein Album mit 14 Stücken, welche sich leider von der Melodie nur wenig unterscheiden. Bei „Reality“ überkommt einen sogar das Gefühl, dass dieser Song schon einmal in den 80er Jahren dagewesen sein muss. Jedoch die Vielfalt der Themen zeigt auf, dass sie etwas zu sagen haben und sich nicht in die Liebeslieder singende Pop Welt eingliedern wollen.

comments powered by Disqus