Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

SAM: Destruction Unit

Die Stücke sind zu simpel
Wertung: 3/10
Genre: Electro, Noise
Spielzeit: 52:11
Release: 08.06.2008
Label: Dark Dimensions

„SAM“ steht ja eigentlich für „Synthetic Adrenaline Music“. Aber von Adrenalinschüben kann bei mir nicht im Geringsten die Rede sein, allerhöchstens aus Angst, vor Langeweile zu sterben, denn die neueste CD von SAM klingt eigentlich permanent nach dem gleichen „Utz-Utz-Utz“. Mal wird ein klein wenig gefadet, mal wehen ein oder zwei Wortfetzen durch die Gehörgänge, aber ansonsten kommt sehr viel Langeweile auf, die sich in besagten „Utz“-Tönen und einigen Noise-Elementen äußert.

Doch bei „Arm Of Injustice“ kann ich hin und wieder sogar den Anflug einer Melodie vernehmen, welche aber leider auch sehr schnell wieder weiterfliegt. Verständlich, wird ja auch allmählich wieder Winter, da zieht‘s so manchen in ferne Gefilde. Die ganze CD klingt – vorwärts und rückwärts abgespielt – nach immer ähnlich verzerrter Bassdrum mit Einflüssen aus dem Noisebereich – da wären Kreissägen-ähnliche Sounds, weißes Rauschen und vieles mehr in der Noise-Palette anzubieten.

Noise an sich ist schon ein sehr fragwürdiges Genre, intelligent und komplex zusammengesetzte Stücke können aber durchaus sehr interessant oder auch clubtechnisch äußerst erfolgreich sein – solche Songs anzufertigen ist allerdings eine sehr knifflige Angelegenheit. Wenn das nun aber nicht gelingt – was will man dann an einer CD anpreisen?

Genau das frage ich mich beim Hören der CD – man könnte vielleicht erwähnen, dass diese Art Sound bei einzelnen Leuten in den Clubs gut ankommt, so könnten die beiden mit am leichtesten verdaulichen Stücke „World Of Shit“ und „Buzz Chamber“ sogar den ein oder anderen Dancefloor füllen.

Leider fehlt aber auch ein absolutes Highlight auf der CD – daher bleibt mir als Fazit nur übrig, dass Hörer, die auf harte elektronische Musik stehen, mit SAM nicht sonderlich gut beraten sind – die Stücke sind dafür zu simpel. Wenn man eine Schwäche für melodische Elektro-Musik aufweist ist man hier ebenfalls falsch beraten, da Harmonie auf dieser CD Mangelware ist.

comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen