Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Oomph!: Träumst Du

Ein Einsatz in den hiesigen EBM - Clubs ist gesichert
Wertung: 7/10
Genre: Elektro Rock
Spielzeit: 10:54
Release: 09.02.2007
Label: GUN Records Musikproduktions GmbH

Kein Quartal ohne ein neues Release aus dem Hause Oomph! So zumindest könnte man berechtigterweise denken, wenn man sich die ganze Veröffentlichungsflut der Band im vergangenen Jahr 2006 mal genauer betrachtet (= je ein Studio- und Best of - Album, sowie vier separate Single-Auskopplungen). Entsprechend beginnt auch die erste Quartalsperiode im Jahre 2007: “Träumst Du“ heisst der vorliegende Beitrag, der in seiner Originalversion bereits auf dem Longplayer “GlaubeLiebeTod“ und dem Best of - Vehikel “Delikatessen“ zu finden ist.

Für die vorliegende Auskopplung (die zugleich den offiziellen Teilnahmesong beim diesjährigen “Bundesvision Songcontest“ darstellt), hat man “Träumst Du“ allerdings einer kleinen Überarbeitung unterzogen. So ist bei dieser kollaboralen „Todessehnsucht- und Weltschmerzdichtung“ neben Sänger Dero nun auch die von Die Happy bekannte Frontfrau Marta Jandová am Mikrophon zu hören.

Durch Martas gekonnte gesangliche Ergänzung wirkt “Träumst Du“ nun insbesondere im Refrain um einiges dynamischer und abwechslungsreicher als es noch in seiner eigentlichen Ursprungsform der Fall war. Sicherlich ist der Song auf Grund seiner etwas überspitzen Naivität keine inhaltliche Glanzleistung und wirkt dadurch sehr stereotyp. Dennoch kann er aber zumindest als treibende Rocknummer der etwas härteren Gangart gut überzeugen. Was zusätzlich an der aktuellen Fassung von “Träumst Du“ auffällt, ist die kürzere Spielzeit des Titels gegenüber seiner Originalversion aus dem Jahre 2006 (Album = 3:57 Minuten, Single = 3:30 Minuten). Die Reduzierung bezieht sich hier allerdings rein auf das instrumentale Gitarrenspiel am Ende von “Träumst Du“, das man in der Single-Version komplett ausgeblendet hat (warum auch immer).

Neben dieser neuen und kompakteren Einspielung von “Träumst Du“ gibt es (zumindest auf der mir vorliegenden Promo-CD) noch zwei zusätzliche Remixe dieses Titels zu erhaschen: Während der “Bounce Remix“ mit äußerst filigranen Klassik- und Industrialpassagen aufwartet (die aus “Träumst Du“ fast schon so etwas wie eine Ballade machen), erinnert der exzellente “SITD Remix“ an die rein elektronischen Anfangstage von Dero, Crap und Flux (= während also die Gesangslinien ziemlich in den Hintergrund rücken, dominieren nun schranzige Basslinien und kräftige Synthesizermelodien den Song). Gitarren oder anderweitige Instrumente wird man beim “SITD Remix“ vergebens suchen. Aber gerade dadurch hebt sich dieser Mix außergewöhnlich gut vom Original ab und ein Einsatz in den hiesigen EBM - Clubs ist somit auch garantiert gesichert.

Eigentlich mittlerweile unnötig zu erwähnen, dass es bei aktuellen Releases aus dem Hause “Gun Records“ wieder zwei unterschiedliche Versionen auf CD zu erwerben gibt. Nämlich einmal die abgespeckte und geldbeutelfreundliche „Basic-Version“ (2 Tracks) und eine limitierte „Premium Version“ (4 Tracks plus der der dazugehörige Videoclip zum Titelsong).

comments powered by Disqus

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann

Rund um das neue Album

„Ist egal, ob die Verstärker kaputt sind, aber um den Laden mache ich mir echt Sorgen“

Und das Rudel feiert jeden Ton

Kontrolliertes Durcheinander