Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Oomph!: Delikatessen

Wahrlich recht prall gefüllt, allerdings...
Wertung: 99/10
Genre: Industrial Rock
Spielzeit: 77:47
Release: 01.12.2006
Label: GUN Records Musikproduktions GmbH

Das ist sie also: Die offizielle Zusammenstellung aller Oomph! - Hits aus den Jahren von 1990 bis einschliesslich 2006. “Delikatessen“ nennt sich dieses gute Stück Zeitgeschichte, das pünktlich zur Weihnachtszeit - frisch und gut abgehangen - aus der hauseigenen Schlachtung (ähhmm... sorry, Tonstudio) kommt.

Insgesamt deckt “Delikatessen“ musikalisch alle Phasen und Entwicklungen des Wolfsburger Industrial-Rock Trios ab. Ergo werden sich insbesondere die jüngeren und neuen Fans freuen, die nun auch erstmals Kontakt mit ganz frühen Klassikern wie “Sex“ (“Sperm“, 1994), “Ice-Coffin“ (“Defekt“, 1995), “Ich bin Du“ und “Der neue Gott“ (beide vom Debüt “Oomph!, 1992) vermelden dürfen.

Das Aushängeschild von “Delikatessen“ ist natürlich die aktuelle Neuauflage des ´98er Evergreens “Gekreuzigt“ in Kombination mit der wirklich sehr guten Coverversion des 80er Jahre Frankie goes to Hollywood - Schmachtfetzens “The Power of Love“. Aber auch sonst richtet sich der allgemeine Fokus dieses Best of - Albums mehr auf die Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beim derzeitigen Label “Gun Records“. So sind z.B. mit “Augen auf!“, “Sex hat keine Macht“, Brennende Liebe“, “Träumst Du“, “Das letzte Streichholz“, “Gott ist ein Popstar“ und “Die Schlinge“ gleich sieben Vertreter der letzten beiden Studiowerke “Wahrheit oder Pflicht“ (2004) und “GlaubeLiebeTod“ (2006) anzutreffen.

Besonders freuen darf man sich aber auf den enthaltenen Song “Niemand“. Dieser erschien im Jahre 2001 nämlich nur als Single-CD und wurde damals im Zuge der “Ego“ - Werbekampagne auf den Markt gebracht (unverständlicherweise wurde dieser eher balledeske Track aber bislang nie auf einem regulären Studioalbum veröffentlicht). Weitere Highlights sind hierbei aber auch bekannte und beliebte Titel wie “Wunschkind“ (“Wunschkind“, 1996), “Unsere Rettung“ (“Unrein“, 1998), “Supernova“ (“Ego“, 2001), “Das weisse Licht“ und das legendäre Duett mit Nina Hagen auf “Fieber“ (beides Songs aus dem ´99er Output “Plastik“).

Zwar ist “Delikatessen“ mit seinen knapp 78 Minuten Spielzeit wahrlich recht prall gefüllt, allerdings vermisse ich eine Elektro-Rock Hymne wie “Feiert das Kreuz“ (ebenfalls vom Album “Sperm“) doch schmerzlich auf diesem Sampler. Hier hätte man also wirklich ruhigen Gewissens auf solch schwache Single-Auskopplungen a lá “Brennende Liebe“ und “Die Schlinge“ verzichten können.

Erscheinen wird “Delikatessen“ übrigens in zwei unterschiedlichen Auflagen: Das reguläre Standardwerk (welches hier zur Besprechung vorlag) enthält hierbei lediglich eine CD mit der hier erwähnten Werkschau aus der Zeit von 1990 bis 2006. Die begrenzte Sonderauflage hingegen enthält auf ihrer zweiten CD noch sämtliche B-Seiten und Remixe seit der bestehenden “Gun Records“ - Ära von Oomph! (also alles bereits musikalische Ergüsse, die man schon von den bereits releasten Maxi-Singles dieses - noch recht überschaubaren - Zeitraumes her kennt).

Übrigens: Die schon vor einigen Wochen erschienene Best of - Compilation “The Virgin Years“ ist von der Band NICHT authorisiert worden! Das Werk ist in diesem Falle einfach eine Art „Resteverwertung“ des ehemaligen Oomph! - Labels “Virgin Records“ geworden, das dementsprechend nur die Jahre von 1998 - 2001 abdeckt.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna