Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Ohrenfeindt: Sie hat ihr Herz an St. Pauli verloren

Ehrlicher Rock ’n’ Roll direkt von der Waterkant
Wertung: 8/10
Genre: Deutschrock / Hard Rock
Spielzeit: 14:25
Release: 18.03.2011
Label: Hirnsturm Records

Vorab zum neuen Album „Schwarz auf Weiss“ haben Ohrenfeindt die Single „Sie hat ihr Herz an St. Pauli verloren“ ausgekoppelt. Neben dem Titelsong haben es noch zwei weitere Stücke auf den Silberling geschafft, einer davon in zwei verschiedenen Versionen. Dabei gibt die Single schon einen Vorgeschmack auf das Album: Ohrenfeindt zelebrieren ihren Hard Rock stilecht, direkt und ehrlich. Dabei erweitert sich die Vielfalt der Musik um eine düstere, melancholische Note. Neben den lebensbejahenden Nummern „Sie hat ihr Herz an St. Pauli verloren“ und dem Bonustrack „Was der Doktor mir verschrieben hat“, ist noch das Stück „Wenn die Sonne untergeht“ auf der Single gelandet. Bei diesem Titel haben sich die Hamburger prominente Unterstützung am Mikro geholt, denn In Extremo-Frontmann Micha hat hier den Rockern seine Stimme geliehen.

Das Lied ist sogar gleich zweimal auf der CD enthalten. In der ersten Version ist nur die Stimme von Micha zu hören, auf Version zwei singen dann Micha und Chris im Duett; welche Version hierbei besser gefällt, ist selbstredend Geschmackssache. So viel sei gesagt, dass die erste Version, in der nur Michas Stimme zu hören ist, noch eine Ecke düsterer als die Duettversion klingt. Klangtechnisch kommen Ohrenfeindt AC/DC sehr nahe - unverschnörkelter Rock ’n’ Roll paart sich hemmungslos mit Texten direkt aus dem Leben. Durch gekonnte Arrangements versteht es die Band, die Songs abwechslungsreich zu halten, so wurde zum Beispiel in den Titeltrack eine Pause eingebaut, nach der das Stück noch einmal eingezählt wird, was  dem Lied fast schon einen Livecharakter verleiht. Außerdem klingt die Scheibe sehr echt und unverfälscht. Die Gitarren klingen, als stände der Amp direkt vor einem, das Schlagzeug ist frei von elektronischen Spielereien, und die Stimme von Frontmann Chris klingt ebenfalls frei und sauber. Die Songs sind intensiv und gehen ins Blut.

Dennoch muss jeder selbst entscheiden, ob er die Single unbedingt neben dem Album noch haben muss, die Version von „Wenn die Sonne untergeht“, auf der nur Micha singt, gibt es allerdings nur auf der Single, und „Was der Doktor mir verschrieben hat“ erscheint neben der Single nur noch als Bonustrack in der Digibook-Version.

Nur wegen des Titelstücks allein ist es fraglich, ob sich die Anschaffung lohnt. Die zweite Version von „Wenn die Sonne untergeht“ dürfte wohl den größten Kaufreiz ausmachen.  

comments powered by Disqus

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging