Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Muff Potter: Von wegen

Es ist durchschnittlich und wenn man mal keine Lust hat, skippt man viele der Songs einfach weiter
Wertung: 5/10
Genre: Punk Rock
Spielzeit: 43:20
Release: 07.10.2005
Label: Universal Music

Von wegen, Muff Potter wären in der Versenkung verschwunden. Nach zwei Jahren Pause meldeten sich die vier Münsteraner im Jahr 2005 eindrucksvoll zurück. "Von wegen" strotzt nur so vor Energie. Wenn man Sänger Nagel so sieht, kann man sich ja eigentlich auch gar nichts anderes vorstellen. Dementsprechend direkt drängt sich auch gleich eine Zeile aus dem ersten Song "Allesnurgeklaut" auf: "Wir können auch ohne Spaß Alkohol haben."

Ohne Atempause geht es weiter mit Lebensweisheiten, Alltagsgeschichten und einigen sinnlosen Phrasen. Die Texte fallen zum Teil zugegebenermaßen recht plump und nicht wirklich tiefgängig aus. Dafür hätte man sich vielleicht mal etwas mehr Zeit nehmen sollen. Die Musik gleicht das zu weiten Teilen aber wieder aus.

Ruhigere Stücke wie "Alles was ich brauch" passen jedoch nicht so recht in das Bild der Band. Nagel hat hörbare Probleme, seine kratzige Stimme zu verstecken oder zumindest angemessen unterzubringen. Sinnvoller wäre vermutlich gewesen, diese Parts Dennis Scheider zu überlassen, der auf dieser Platte zwar auch singt, neben Nagels markanter Stimme jedoch ganz und gar nicht auffällt.

Ganz allgemein klingt Nagels Stimme nur in wenigen Songs richtig gut. Melodische Gesangsparts wirken wie gewollt und nicht gekonnt, was sie wohl auch sind. "Von wegen" sollte jedoch nicht auf Nagels Stimme reduziert werden, denn darauf kommt es bei einem Muff Potter-Album nunmal nicht wirklich an.

Worauf es bei einem Album dieser Band ankommt bzw. was man erwarten sollte, kann gar nicht so recht konkretisiert werden. "Von wegen" ist einfach typisch Muff Potter. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist ein solides Stück Rock, das streckenweise überzeugt, auf der anderen Seite aber auch ziemlich enttäuschend sein kann. Ein Album für zwischendurch also. Ein paar Songs, die Hitqualitäten haben und ein paar Dekorationslieder für das Drumherum.

"Von wegen" ist keinesfalls ein schlechtes Album, aber es ist eben auch nicht umwerfend. Es ist durchschnittlich und wenn man mal keine Lust hat, skippt man viele der Songs einfach weiter. Das ist dann eben so. Trotzdem muss man sich "Von wegen" nicht schön saufen. Wir können auch ohne Alkohol Muff Potter haben.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna