Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

After The War

Mono Inc: After The War

Gelungene Vorschau zum kommenden Album
keine Wertung
Genre: Gothic Rock
Spielzeit: 19:35
Release: 25.05.2012
Label: Rookie & Kings

Mono Inc gehören zu den Bands, die sich in den letzten Jahren kontinuierlich auf den Weg nach oben gespielt haben. Ob als Support für Subway To Sally und ASP oder in den vergangen zwei Jahren auf ihren Headliner-Touren, die Hamburger konnten immer wieder mit ihrer Live-Dominanz punkten und ebenso die Clubs hierzulande füllen. Mittlerweile schaut man, trotz noch recht kurzer Bandgeschichte, auch auf fünf Alben zurück und im August erscheint ihr sechster Streich. Bevor es nun in den Festivalmarathon geht, gibt es für die Fans eine Vorauskopplung auf die Ohren. „After The War“ heißt die Scheibe und beinhaltet vier Stücke.

Kraftvoller und treibender Einstieg in die Single ist die Cover-Version des Gary-Moore-Stückes „After The War“. Mono Inc streifen dem Klassiker ein tanzbares und abwechslungsreiches Kleid über, welches dem Original zwar doch noch nahe steht, aber dennoch über eine eigene und frische Nuance verfügt. Getragen wird der Titel besonders von der kräftigen, dunklen Stimme des Sängers Martin und den klaren Vocals von Sängerin Katha, die sich immer wieder gut ergänzen.

Das nachfolgende Stück „The Promise“ schließt sich dem an. Der Track bietet eine gelungene Mischung aus zarten und härteren Passagen, bei dem besonders die Gitarrenarbeit im Ohr hängen bleibt. „No More Fear“ überzeugt mit kräftigen Gitarrenriffs und getragener, düsterer Stimmung. Hier kommt ein sonst eher seltenes, ausgedehntes Gitarrensolo zum Vorschein, welches in Verbindung mit dem Chorus im Refrain dem Titel einen sehr hymnischen Charakter verpasst. Der Song verfügt eindeutig über Ohrwurmpotential und dürfte besonders bei Live-Auftritten zum Mitsingen einladen.

Eine Extended Version von „After The War“ bildet den Abschluss des Silberlings. Etwa drei Minuten länger als die erste Fassung, wird der Song mit stärkeren elektronischen Akzenten versehen und das Tempo etwas mehr angezogen. Komplett neue Einflüsse bleiben allerdings verborgen und so mag man den Titel eher als Füller betrachten.

Insgesamt überzeugt die Single mit abwechslungsreichen Stücken, die die Wartezeit auf das im August erscheinende Album gut verkürzen und die Spannung auf selbiges deutlich anschnellen lassen wird. Die Titel gehen allesamt gut ins Ohr, sind tanzbar und Mono Inc bleiben auch weiterhin ihren Stil treu. Außerdem vermögen die Hamburger Goth-Rocker sich auch weiterhin steigern zu können.

comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei