Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Men Behind The Sun: Unit 731

Ein gelungenes Mahnmal
Wertung: 7/10
Genre: Power Noise
Spielzeit: 18:1
Release: 01.01.2002
Label: Steinklang

Im Jahre 1998 gründeten die beiden Rasthof Dachau Industrial-Noise Tüftler Presch und Sägmüller ihr Power Noise Nebenprojekt Men behind the Sun. Namensgeber für diese zweite Arbeitsstätte ist die berüchtigte Antikriegsfilmreihe “Men behind the Sun“ aus Japan. Diese brachte es in den Jahren von 1988 bis 1995 auf insgesamt vier Filme, die alle zur Zeit des zweiten Weltkriegs spielten und grösstenteils auf tatsächliche Geschehnisse dieser unmenschlichen Epoche beruhten.

Im Fokus dieser (fast schon dokumentarischen) Filmserie steht die militärische Basis „Unit 731“. Ein japanisches Konzentrationslager mit bakteriologischen Versuchslaboren in der Mandschurei. Hier führten die Japaner grausame Experimente und Folterszenarien an chinesischen und weissrussischen Gefangenen durch.

Ebenso beherbergte jene tyrannische Basis ein eigenes Ausbildungscamp. Frei nach dem Vorbild der Nazis in Europa wurden hier unschuldige Kinder gedrillt und manipuliert. Für sie sollte nur der bittere Kampf bis zum Ende für ihr „grosses, japanisches Reich“ zählen. Inhaftierte Chinesen und Weissrussen wurden von diesen Kindern nur als „Marutas“ (jap. für „Feuerholz“) beschimpft und öffentlich gedemütigt.

Doch wie wir es aus der Geschichte kennen, konnte die Diktatur der Nazis und ihrer Verbündeten zum Glück im Jahre 1945 erfolgreich zerschlagen werden. So auch in Japan. Und das „Unit 731“ wurde für immer in Grund und Boden gestampft...

Soviel also zur Hintergrundthematik dieser vier Songs umfassenden Vinyl-Pressung. Hier wurde in einer Laufzeit von gerade einmal 18 Minuten in den tiefsten menschlichen Abgründen gesuhlt und entsprechend erschreckende Ergebnisse zu Tage gebracht. “Unit 731“ ist eine akustische Dokumentation des ersten “Men behind the Sun“ Films. Entsprechend verzichtet die Platte auf Elemente wie Gesang und instrumentale Einsätze. Im Grunde wurden lediglich die originalen Klänge, Geräuschkulissen und (japanische) Dialogsequenzen aus dem Film übernommen und zusätzlich mit atmosphärisch-kalten Electro Noise - Linien durchzogen.

Die psychologische Wirkung dieser Antikriegs-Collage ist hierbei nicht zu unterschätzen. Denn auch wer noch nie einen Film dieser Reihe gesehen hat, wird auf Grund des militärischen Drills (Hetzrufe, Gebrüll) und der durch Mark und Bein gehenden Schmerzensschreie der unschuldigen Opfer noch lange an diesem Klangwerk zu knabbern haben, da die schranzige Synthesizereffekte mit den „realen“ Bombardierungs- und Foltersequenzen eine wahrlich alptraumhafte Fusion eingehen.

Mein Fazit: “Unit 731“ als „Tanzmusik“ zu bezeichnen, wäre eine gänzliche Fehlinterpretation des Grundthemas dieser Platte. Vielmehr ist “Unit 731“ ein gelungenes Mahnmal gegen jene teuflische Krankheit namens Krieg und deren vernichtenden Herabwürdigung menschlicher Individuen.

“Unit 731“ ist - wie auch schon die genannte Filmreihe - eine bittere Pille, die alles andere als einfach zu Schlucken ist... Oder wie heisst der Untertitel von T.F. Mous Originalfilm doch so passend: „A Story that will Provoke, Anger and Sicken“

Zum Abschluss nun noch folgender Hinweis: Die mir zur Besprechung vorliegende 10 Inch LP-Version von “Unit 731“ ist auf exakt 450 Einheiten limitiert und handnummeriert (die CDR - Variante hingegen sogar nur auf 100 Exemplare). Die Schallplatte selbst ist in einem edlen Weiss gehalten und muss in jedem Falle mit einer Geschwindigkeit von 45rpm abgespielt werden (und nicht mit den üblichen 33rpm, da sonst eine zu langsame und zähflüssige Wiedergabe die Folge ist)!

Die Gesamtlaufzeit der LP wurde übrigens von mir per Hand gestoppt. Entsprechend sollte man mit mir auch nachsichtig sein, falls ich mich beim Stoppen um die eine oder andere Sekunde vertan haben sollte.

comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann