Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Letzte Instanz: Weißgold

Gegensätze
Wertung: 9/10
Genre: Klassik & Gothic- / Folk-Rock
Spielzeit: 260:20
Release: 22.08.2008
Label: Drakkar Records

10 Jahre Letzte Instanz: Zum Bandjubiläum bringen die sieben Jungs neben dem Livealbum „Die Weiße Reise“ auch die Doppel-DVD „Weißgold“ heraus. Die beiden DVDs sind hierbei so verschieden wie es nur geht: Während auf der ersten DVD das Akustik-Konzert aus der Dresdner Lukaskirche enthalten ist, liegt der Lautstärkepegel auf der zweiten DVD dank dem hierauf abgelegten Auftritt vom Wacken Open Air 2007 weitaus höher.

Auf ihrer Akustiktour, zu der auch eben jenes aufgenommene Konzert gehörte, haben die Instanzen nichts dem Zufall überlassen:

So wurden nicht nur alle Songs neu arrangiert, ebenfalls holte sich die Band weibliche Verstärkung mit ins Boot: so stießen Frau Schmitt (Subway to Sally) an der Geige, Anna Katharina Kränzlein (Schandmaul) an der Bratsche und Leandra (Leandra; Jesus on Extasy) am E-Piano und an den Backing-Vocals als Gastmusikerinnen zur Band.

Das Resultat kann sich durchaus hören lassen, qualitativ steht die Aufnahme einem Studioalbum nur um wenig nach. Besonders zwei Songs kann man hier hervorheben: „Kalter Glanz“, mit dem die Band das Konzert eröffnet, und „Ohne Dich“:

Während „Kalter Glanz“ vor allem durch das eher hektische Streicherarrangement sehr schwungvoll wirkt, verstärkt sich der Eindruck eines Trauerliedes, der bei „Ohne Dich“ durch Text und auch durch die getragenen Streicher gegeben ist, durch Hollys Widmung zu Anfang des Songs.

Die Wacken-Aufnahme rockt in alter Letzte Instanz-Manier: Hier kommen keinerlei akustische Instrumente zum Einsatz, auch das Cello und die Geige sind elektrisch. Hier ist der trauernde Charakter von „Ohne Dich“ bei weitem nicht so stark, allein durch den rockigen Sound.

Auch die weiteren Inhalte der DVD machen Laune: In der Dokumentation „Auf weißer Reise“ erfährt man viel über das Tourleben und die Vorbereitungen für den Gig. Hierbei kommen alle Musiker (inklusive Gäste) und auch die Crew zu Wort.

Eher witziger Natur sind die beiden Videos „On A Dark Winters Night“ und „Arbeitsleistung“, welche unter der Regie von Schlagzeuger Specki T.D. entstanden: Sie thematisieren zum einen die Wartezeit auf den liegengebliebenen Equipment-Truck beim „On A Dark Winters Night“ und zum anderen Speckis „wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema Arbeit“.

Die beiden auf den DVDs enthaltenen, völlig gegensätzlichen Konzerte beweisen wieder einmal die Wandlungsfähigkeit und Experimentierbereitschaft der Instanz, die sich gleichzeitig wieder einmal als sehr gute Liveband erweist. Das Bonusmaterial, vor allem die Dokumentation und die Videos, sind für Fans der Band ein besonderes Highlight, da sie den Bandalltag ausführlich beleuchten. Alles in allem einen Kauf wert.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna