Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Letzte Instanz: Weiße Reise

Akustik-Instanz live
Wertung: 9/10
Genre: Klassik, Folk
Spielzeit: 76:56
Release: 22.08.2008
Label: Drakkar Records

Und da waren es Zehn: Für ihr Akustik-Livealbum zum zehnten Bandjubiläum, „Die Weiße Reise“, wie auch schon für das Akustikalbum „Das weiße Lied“, aufgenommen in der Dresdner Lukaskirche, holten sich die sieben Jungs von Letzte Instanz Unterstützung von Kollegen. Frau Schmitt (Subway To Sally) übernahm eine zusätzliche Violine, Anna Katharina Kränzlein (Schandmaul) griff zur Viola und Leandra (Leandra; Jesus On Extasy) steuerte zusätzlich das Klavier und Backing-Vocals bei.

Die Instanz wartet auf diesem Livealbum nicht nur mit bereits auf „Das weiße Lied“ in der Akustikversion vorhandenen Songs auf, sie gibt auch weiteren „alten“ Kompositionen eine neue Note.

Durchweg erweist sich die Band auch auf dieser Scheibe als sehr gute Liveband, von der Spielqualität her könnte sie durchaus auch als Studio-Album durchgehen, wären da nicht das Publikum und die Ansagen von Holly. Schade ist allerdings, dass in dieser gekürzten Version des Konzertes auf letztere größtenteils verzichtet wird.

Schon „Kalter Glanz“, das Konzert eröffnend, mit dem Satz „Willkommen im Paradies“ angekündigt, sorgt für Stimmung: Schon hier beweisen die Streicher, was sie vor allem bei einem Akustikkonzert ausrichten können: Sie sorgen im Song durch ihre hektische Spielweise für einen gewissen Schwung, der mit dem „normalen“ Arbeitsgerät einer Rock-Band nicht möglich gewesen wäre; das Publikum geht sofort mit.

Durch Hollys Widmung zu Anfang des Tracks bekommt „Ohne Dich“ verstärkt den Charakter eines Trauerliedes, welches auch durch den Text gegeben ist. Dieser Song ist insgesamt ruhiger als z.B. „Kalter Glanz“, auch ist hier bei den Streichern keine Spur von Hektik zu spüren, im Gegenteil, sie unterstreichen die bedächtige Stimmung.

Insgesamt ist diese CD von der Qualität her ein sehr gutes Livealbum, welches neben der Eignung der Letzten Instanz als Liveband auch deren Abwechslungsreichtum und Experimentierfreude beweist, die auch nach zehn Jahren nicht an ihre Grenzen stößt.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna