Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Letzte Instanz: Flucht ins Glück

Die Vorfreude steigt
Wertung: 9.5/10
Genre: Gothic Rock, Folk Rock
Spielzeit: 10:55
Release:
Label: Drakkar

Sie sind zurück – zurück, ohne jemals richtig weg gewesen zu sein. Nachdem das Jahr 2008 für die Letzte Instanz bisher im Zeichen ihrer Akustik-Tour stand, ist nun die erste Ankündigung ihres im Februar 2009 kommenden Albums „Schuldig“ in Form der Vorab-Single „Flucht ins Glück“ erschienen, die dem ungeduldigen Hörer drei neue Songs bietet – drei neue Songs, in denen die sieben Instanzen wieder zu elektrischen Instrumenten greifen.

„Flucht ins Glück“, der Titeltrack der Single, lässt zu Anfang durch eine ruhige Passage Parallelen zu „Wir sind allein“ vom letzten Rock-Album „Wir sind Gold“ aufkommen. Diese Assoziation verschwindet aber, sobald der Refrain anfängt: Holly’s Stimme erklingt frisch zu einer ausgewogenen Mischung von Streichern und Rockbesetzung, diese „Flucht ins Glück“ ist vielmehr ein Zusteuern auf das neue Album.

Song Nummer zwei, „Komm!“, präsentiert sich als energetisches Lied, wie gemacht für Live-Auftritte. Sänger Holly fordert den Hörer zu einem zum Mitgehen einladenden Rhythmus zum „Feuertanz“ auf. Die ausgereifte Melodik tritt hier hinter besagtem Rhythmus eher in den Hintergrund

„Der Garten“ schließlich ist eine Besonderheit: Hier handelt es sich um eine Zusammenarbeit mit der türkischstämmigen Sängerin Aylin Aslim. Der Text ist, wie der Titel schon suggeriert, grob an die zweite Schöpfungsgeschichte der Bibel angelehnt, handelt vom Garten Eden und wird zur Hälfte in Deutsch und zur anderen Hälfte in Türkisch gesungen. Für mich persönlich ist dieses Stück durch die Zusammenwirkung der beiden Gesangsstimmen und die Melodieführung, wie auch die genau dosierte Härte, der Höhepunkt der Single.

Alles in Allem legen Letzte Instanz mit dieser Vorab-Single eine CD vor, die die Vorfreude auf das kommende Album „Schuldig“ noch weiter steigert. Für Ungeduldige ist sie damit ein Muss.

comments powered by Disqus

Einige kommen und gehen…Terrorblade sind weiterhin da

Nicht der beste Sound, Bass und Keyboards kamen vom Band – trotzdem ein geiler Abend!

Arbeitstiere aus Niederbayern auf Erfolgskurs