Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Korry Shadwell: A Message For You

Das Gesamtgefüge ist in sich eben einfach nur stimmig
Wertung: 8/10
Genre: Hard Rock
Spielzeit:
Release: 31.10.2019
Label: HighTop Records

Die Geschicke der Frontfrau dürfen wir hier von The-Pit.de nun schon seit weit mehr als einer Dekade begleiten – damals fiel sie mit The Mystery und der Promo von 2007 oder den aus heutiger Sicht legendären Auftritten auf dem Börsencrash Festival auf, etwas später dann als soulig-rauchige Stimme von den eher hard-rockig aufgestellten Distance Call und nach dem Ableben der Band eben als Solokünsterlerin (nun auch schon seit gut zweieinhalb Jahren unterwegs).

Doch die Grundausrichtung ist nach wie vor geblieben: Hard Rock mit sachten Heavy-Anleihen, wobei Korry Shadwell selbst eher etwas „härter“ agieren. Und ein paar bekannte Gesichter bzw. Szeneakteure findet man in der Band ebenfalls wieder: Mit Dummer Sascha, auch bei Agamendon, kommen auch ein paar Stormrider-Erinnerungen auf, Gitarrist Sebastian kann man gerne auch noch in die ex-The Claymore-Familie verorten und auch Bassist Maik (ex-Dark Seduction, ex-Serenity Painted Death) hat einen neuen musikalischen Hafen gefunden.

Keine 18 Minuten müssen beim ersten Output reichen, so hat sich wohl das Quartett gedacht, als sie recht spontan die Aufnahmen realisierten, und genau das merkt man auch den Songs nicht an: Kein Schnellschiss, nicht zu kopflastig, immer mit dem gewissen Gespür für die richtige Harmonie und dazu eben der immer auch etwas schmusige Gesang Korrys. „Under Your Skin“ gilt somit als Stellvertreter für die weiteren drei lebendigen, immer vom Gesang geprägten Hard Rocker mit unaufdringlichem, aber sehr effizientem Riffing, bei dem die Song-dienlichen Drums ohne solistische Kapriolen die gut abgestimmte Mischung aus stampfendem Rhythmen und ruhigen Passagen unterstützen.

Und genau das findet man auch auf den weiteren Nummern „A Message For You“ oder auch „Follow The Light“, wo gekonnt eingängige Refrains den eigentlichen Standard-Hardrockern einen schmissigen Touch verleihen, die sich mit jedem weiteren Durchlauf einfach unaufdringlich durchsetzen. Lediglich „Your Last Words“ wirkt eine Spur aggressiver, nur um spätestens wieder im Refrain die/den geneigte/n HörerIn vollends einzufangen, wobei die schrillere Leadgitarrenarbeit entgegen dem Rest der sonstigen EP sich auffälliger in den Vordergrund schiebt.

Wenn auch der Vergleich ein wenig hinkt, aber Korry Shadwell hat durchaus das Zeug dazu, als die Lee Aaron aus dem Pott durchzugehen. Vielleicht ein bisschen hochgegriffen dieser Ritterschlag, aber so weit ist das doch gar nicht weg. Der Weg stimmt, die Stimme erst recht, und wenn auch diese Truppe nichts Neues präsentiert, so ist das Gesamtgefüge in sich eben einfach nur stimmig.

comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen