Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Korea: For The Present Purpose

Melancholische Stimmungen
Wertung: 8.5/10
Genre: Alternative Rock
Spielzeit: 37:08
Release: 19.01.2009
Label: Vicisolum

Alternative Rock gibt es wie Sand am Meer, möchte man meinen. Sentimentalen und gefühlvollen Alternative Rock zu finden, der dabei noch gut gemacht ist, ist da schon schwieriger.

In exakt diese Kerbe passen die Schweden von Korea: Auf „For The Present Purpose“ finden sich gefühlvolle Texte, vor allem über enttäuschte Liebe, die schon beinahe trauernd-schnulzigen Charakter besitzen würden, wäre da nicht die gefühlvoll dosierte rockige Instrumentierung.
Bedingt durch ebendiese Texte, durchzieht eine melancholische Stimmung das Album – sicherlich nicht jedermanns Sache und auch nicht optimal, um sich nach einer enttäuschten Liebe wieder aufzurappeln – doch im Alltag sehr gut geeignet, um abzuschalten.

Bereits der erste Song des Albums versprüht ebendiesen Charme: Mit Textzeilen wie „How could I've been so wrong, I really thought I was the one for you“, untermauert von einer angemessen rockigen Gitarren- und Basswand, die sich einerseits durch klares Riffing und andererseits durch verträumt verschwommene Lead-Gitarren-Melodien auszeichnet, wird man von „Insufficient Karma“ in das traurige Universum der Liebe getragen. Korea suchen also die Ursache des Leids, ganz wie die Hindus, in den vorhergehenden schlechten Taten.

Bei „Save Your Pain“ wird auf Gitarrenwände verzichtet: Hier hört man nur den Basslauf und eine darüber liegende Gitarrenmelodie. Sänger Mikael Ernstén, der sich hier zumindest im Refrain in den höheren Stimmlagen bewegt, verleiht dem Song eine noch gesteigerte, klagende Atmosphäre. 

„GPHH38“ bildet eine Ausnahme auf dem Album. Dies ist ein Rocksong ohne einen stark trauernden Charakter, bei dem auf ein leicht elektronisch angehauchtes Soundfundament gesetzt wird. Eine eingängige Bass- und Gitarrenpassage, die sich fast die komplette Zeit in verschiedenen Tonarten hierüber legt, lässt den Song im Ohr bleiben.

Mit „For The Present Purpose“ legt die schwedische Band Korea ein gutes Erstlingswerk vor, das sich angenehm hören lässt, wenn man sich in eine melancholische Stimmung versetzen lassen möchte. In diesem Fall kann man sich unbeschwert von der Musik hinfort tragen lassen – und achtet nicht auf die einigermaßen einheitliche Songstruktur.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna