Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Knorkator: Weg nach unten

Knorkator knipsen das Licht aus, das war`s
Wertung: 9/10
Genre: Crossover
Spielzeit: 164:0
Release: 19.09.2008
Label: Soulfood Music Distribution GmbH

Ein Abschied nach Maß, so kann man die neue DVD von Knorkator wohl am besten bezeichnen. Die Band, die ein Rad ab hat, die Verrückten, die Bekloppten, die Wahnsinnigen, oder wie auch immer sie geschimpft werden. Aber auch die genialen, die Tollen und genau das zeichnet die Band aus. Irgendwie hat sie ihren eigenen Crossover kreiert. Sehr extrem ist die Musik und ihre Texte.

Zum allerletzen Mal gibt sich die Band die Ehre und bringt neue Silberscheiben unter das Volk und das auch nur, damit auch in 65 Millionen Jahren die Erinnerung an sie nicht verblasst. Danke dafür, aber seid nicht dafür bedankt, dass ihr uns verlassen wollt.

Auf der ersten DVD findet sich ein angebliches Unplugged Konzert, welches dann als „Muttiproduktion“ bezeichnet wird. So wirklich unplugged ist es aber nicht und gerade zum Ende hin gewinnt die elektrische Gitarre immer mehr an Fahrt, aber die Songs sind deutlich gemäßigter vorgetragen. Stumpen beginnt den Set im kleinen blauen Abendkleid sitzend. Wobei, wer Stumpen kennt, der weiß, dass er nicht wirklich stillsitzt und deshalb verbietet es ihm natürlich sein Temperament, auch den Rest des Sets sitzend zu erledigen und er zappelt, hüpft, zittert und wirbelt Grimassen schneidend über die Bühne.

Irgendwie ist dieses „Unplugged“ Konzert persönlicher als die normalen Shows. Somit ein wirkliches Highlight. Man kann nur die anwesenden Leute beneiden, die auf der „An-Plakt-Tour“ im April diesen Jahres dabei waren. Das Improvisationstalent der Band wird hier noch deutlicher, da es doch einige Überraschungen gibt. Es geht um Stuhlgang und Nasenentleerung, Irgendwie eklig, aber doch auch absolut genial, wenn man verrückt genug dafür ist. Mehr will ich aber nicht verraten, denn diese DVD ist irgendwie auf eine wundersame verrückte Art ein Pflichtkauf.

Als Bonus gibt es auf DVD 1 noch ein Interview mit der Band, welches trotz recht kurzer Antworten doch schon einen gewissen Einblick in die Band gibt. Es werden auch keine relevanten Themen ausgelassen, ob Bundesvision Songkontest oder auch warum denn nun Schluss ist.

Zusätzlich gibt es dann noch ein richtiges Highlight: Knorkators neuestes und letztes Lied. Der Song wurde von den Kindern der Bandmitglieder eingesungen und entwickelt sich nach mehrmaligem Hören zum Ohrwurm.

Die DVD 2 gibt dem geneigten Knorkator Fan dann das, was er seit fast 15 Jahren kennt: Knorkator in Bestform und mit einer gehörigen Portion Aggressivität. Die einzelnen Hits aufzuzählen, erspare ich mir, denn sie sind eh bekannt und stehen unten in der Setlist. Irgendwie ist jeder einzelne Song ein Highlight für sich.

Fazit: Die Welt wird um ein paar Verrückte (positiv gemeint) weniger. Knorkator verabschieden sich irgendwie genau so, wie es am besten zu ihnen passt. Eine gelungene Doppel-DVD, welche vom Material eher schlicht gehalten ist und nicht mit zig Bonusmaterial vollgestopft wurde. Das passt auch irgendwie zu der Begründung, warum man aufhört: Wir haben keine Lust mehr. Aber wer der Band noch ein allerletztes Mal Auf Wiedersehen sagen will, der darf auf dem Weg nach unten noch einmal richtig abfeiern, denn die Band begibt sich auf große Abschiedstournee bis in den Dezember.

comments powered by Disqus

Erneut eine eindrucksvolle Bewerbung um den Titel „Konzert des Jahres“

Vom pinkfarbenen Cover hin zum Boxen

Das Wandern ist des Metallers Lust

Refuge, Teutonic Slaughter und Kadaverficker beim Saunafest