Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Knorkator: Das nächste Album aller Zeiten

Macht seinem Namen alle Ehre
Wertung: 8/10
Genre: Fun Metal, Crossover
Spielzeit: 41:22
Release: 02.02.2007
Label: Nuclear Blast

Knorkator gehören mit absoluter Sicherheit zu den abgedrehtesten und skurrilsten Bands auf dem gesamten Erdball. Die Berliner jonglieren musikalisch gekonnt mit den verschiedensten Genres und textlich pendeln sie sich irgendwo zwischen genial und völlig unterirdisch ein. Knorkator sind, ähnlich wie JBO, eine Band, die enorm polarisiert, eine Band, die man entweder liebt oder komplett hasst. Daran ändert sich auch mit dem aktuellen Album, welches auf den genialen Titel “Das nächste Album aller Zeiten” hört, garantiert nichts, was wohl jeden Fan der Band sehr freuen wird.

Generell ist “Das nächste Album aller Zeiten” ein Album, was jedem Fan der Band gefallen wird, denn die Platte zeigt Knorkator in Reinkultur und in absoluter Topform. Dies untermauert schon der durchgeknallte Opener “Alter Mann”, der genauso verwirrend wie humoristisch daherkommt. Musikalisch ist dieser Song kaum einzuordnen, deckt er doch von Rock - “Schrammelgitarren” über dezente Orchestrierungen bis hin zu verdammt coolen Sythiemelodien die ganze Knorkator - Bandbreite ab. “Du bist so still” schlägt in eine ganz andere Richtung ein und erinnert sehr an einen typischen Rammstein - Song. “Du bist so still” gehört ganz klar zu den besten Songs des Albums, was vor allem an dem erhabenen Refrain liegt.

Spätestens beim “Lied vom Pferd” weiß man, dass auch beim “nächsten Album aller Zeiten” Abwechslungsreichtum gross geschrieben wird. Lyrisch genial und so unglaublich eingängig, dass man aus dem Schmunzeln gar nicht mehr herauskommen kann. Beim folgenden “Wir werden alle sterben” verwandelt sich das Schmunzeln nun in ein schallendes Gelächter, was an dem “apokalyptischen” Text und dem clever durchdachten Aufbau des Songs liegt. Grösster Höhepunkt ist hier klar das kleine Mädchen, welches den Refrain des Songs, begleitet von Countrygitarren vorträgt. Göttlich!

Leider fällt “Nur mal angenommen” hiernach deutlich ab. Dies liegt nicht nur daran, dass der Text enorm geschmacklos ist, sondern auch, dass er musikalisch nicht richtig überzeugen will und etwas dröge wirkt. Leider kann auch “Eigentum” nicht an “Wir werden alle sterben” anknüpfen, auch wenn der Song im Vergleich zu “Nur mal angenommen” schon wesentlich besser abschneidet.

Mit “Für meine Fans” wird es dann endlich wieder genial und Knorkator erschaffen hier die etwas andere “Hymne” an ihre Fans. Der Fan sollte hier aber nicht überreagieren, sondern einfach über den Song und spassigen Text lachen. Sehr witzig ist auch das pianogetragene und musikalisch enorm an Lacrimosa erinnernde “Geld”, bei dem die Band zeigt, wie viel Talent sich hinter all dem “Blödsinn” doch eigentlich verbirgt. Dies zeigen Knorkator auch mit dem abschliessenden Instrumental “Symphonische Dichtung”, vor dem man wirklich hochachtungsvoll seinen Hut ziehen muss.

Fazit: Knorkator liefern erneut eine tadellose Leistung ab. “Das nächste Album aller Zeiten” macht seinem Namen alle Ehre und dürfte jedem Freund der Band zusagen. Leider sind zwar nicht alle Lieder große Highlights, aber die, welche diesen Titel verdienen, sind so richtig genial. Wer Knorkator bislang nicht kannte, sollte sich dieses Album auf jeden Fall einmal anhören.

comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen