Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Kiss: 40

Eine Zeitreise durch die Bandgeschichte
keine Wertung
Genre: Hard Rock
Spielzeit: 151:07
Release: 30.05.2014
Label: Universal Music Group

Den Anfang machten dieses Jahr Rage mit ihrem drei Dekaden andauernden Bühnendasein. Nun legen Kiss nach und toppen das deutsche Trio gleich mal um ganze zehn Jahre. Vierzig Jahre stehen Kiss nun schon auf den Bühnen dieser Welt und erfreulicherweise scheint sich das auch nicht so schnell zu ändern. Viele Hochs und Tiefs mussten/durften die Musiker in der Vergangenheit durchleben. Zwei ehemalige Mitstreiter sind inzwischen verstorben und von der Ursprungsbesetzung sind nur noch Gene Simmons und Paul Stanley übrig geblieben. Trotzdem kann die Band noch immer verzaubern und auch junges Publikum in ihren Bann ziehen. Höchstwahrscheinlich völlig unwissentlich hat die Band aber noch mehr gemeinsam mit der oben schon mal angesprochenen Heavy-Formation. Rage haben zu ihrem Geburtstag eine Platte zusammengestellt, auf der sie nur Nummern zusammengepackt haben, die entweder unveröffentlicht waren, nur schwer zu bekommen sind oder sonst irgendwie besonders sind.

Ähnlich machen es auch Kiss. Zwei CDs wurden vollgepackt mit Songs aus der kompletten Schaffensphase der Ausnahmeband. Darunter sind einige Albumversionen, aber auch Liveaufnahmen und Demos. Die Liveaufnahmen stammen dabei ausschließlich aus den Siebzigern. Von dort an, oder besser von ganz von Anfang an streift der Hörer mit Kiss durch die Bandgeschichte. Dabei erlebt man gemeinsam so tolle Highlights wie „Rock And Roll All Nite“, „Shout It Out Loud“ und viele andere in einer Art Déjà-Vu. Schnell muss man sich der Frage stellen, ob das alles wirklich schon so lange her ist. Ist es. Das wird dem Hörer umso bewusster, umso weiter er sich durch die Zusammenstellung forscht. Spätestens, wenn man auf der zweiten CD mit den Songs, die im Original auf der CD „Revenge“ zu finden sind, konfrontiert wird, muss man sich mit der langen Zeit, die Kiss im Business sind, auseinander setzen. Es ist aber nicht so, dass die Lieder einfach blöd chronografisch nach Erscheinungsdatum geordnet wurden. Zugegebenerweise ist allerdings auch nicht ersichtlich, nach was die Lieder sortiert wurden. Vielleicht war es einfach Zufall.

Wie auch immer. Die US-Rockstars legen eine schöne Doppel-CD auf, zu der es übrigens ein ganz tolles (Geburtstags-)Buch gibt. Dieses ist zwar nicht ganz billig, aber jeden Cent wert. Die CD lässt sich trotz der ständigen Sprünge auf der Zeitachse und den unterschiedliche Soundqualitäten recht gut hören und macht meistens richtig viel Spaß. Nicht jeder wird mit allen Momenten auf dem Doppelalbum ganz zufrieden sein (die Die-Hard-Fans mal ausgenommen), aber jeder wird seine Perlen auf den Silberlingen finden. Vor allem die Leute, die nicht die komplette Diskografie der Band daheim im Regal haben.  

0
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann