Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Killchain: One More Victim

Killchain zwar musikalisch einwandfreies Können, aber keinerlei Neuerungen
Wertung: 5/10
Genre: Death Metal
Spielzeit: 24:29
Release: 22.06.2007
Label: Maintain Records

Große Worten ließen die fünf Jungs aus der Slowakei verkünden. Man sei der pure Death Metal und würde die neue Generation des Death Metal einläuten, doch was soll diese neue Generation sein? Sie möchten eine neue Generation einläuten und gleichzeitig eine klassische Death Metal Platte vorlegen.

Gegensätze um Gegensätze beschreiben die Band. Laut Label wird die Produktion mit Vader gleich gesetzt und sicherlich bekommt man die Ohren mit voller Dröhnung zugeballert, aber genug der Lobesworte.

Die relativ kurze Spielzeit von gerade mal guten 24 Minuten bei 10 Songs leitet nicht gerade einen Fortschritt im Genre des Death Metals ein.

Eröffnet wird mit einer epischen Aufbruchsmusik, die gar der Filmmusik von „Pirates Of The Caribbean“ gleicht, doch direkt darauf wird gebolzt, was das Zeug hält.

Die Erwartungen an die Slowaken ist groß und der Sänger scheint sein Versprechen zu halten. Musikalisch lässt die Band keinen Makel zu, doch wirkliche Überzeugungskraft leistet ihre Musik auch nicht. Eine durchaus gekonnte Stimme begegnet uns, abwechslungsreich scheint das Album in seinen progressiven Rhythmen zu sein, allerdings erscheint die Musik eher minder als eine Neuheit.

Das Potential ist gegeben, aber die Innovation gerade im Death Metal Genre ist eher eine Seltenheit. Relativ modern treten Killchain durch die doch gut abgestimmten Gitarrenparts auf, allerdings kann man entgegen der Erwartung nun nicht von klassischen Death Metal Elementen reden.

Fazit: Die Band existiert seit rund 2 Jahren und sicherlich ist eine weitere Steigerung ihres musikalischen Könnens in keiner all zu weiten Ferne, aber mit „One More Victim“ beweisen Killchain zwar musikalisch einwandfreies Können, aber keinerlei Neuerungen des Death Metal Marktes.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna