Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Katatonia: Live Consternation

Eine wirklich lohnenswerte Angelegenheit
Wertung: 8.5/10
Genre: Dark / Gothic Metal, Progressive Rock
Spielzeit: 107:0
Release: 25.05.2007
Label: Peaceville

Seit Jahren schon veröffentlichen die Dark / Gothic Metaller bzw. Progressive Rocker von Katatonia ein qualitativ hochwertiges Album nach dem anderen. Was ich daran traurig finde ist die Tatsache, dass sich die Schweden (bisher) niemals ganz an die Spitze der Metalszene spielen konnten. Für mich ist dies auch absolut nicht nachvollziehbar, schließlich kann man derartige Musik, wenn man einmal die Überalben „Last Fair Deal Gone Down“ und „Viva Emptiness“ als Bewertungsgrundlage hierfür sieht, nicht besser spielen. Stets abwechslungsreich, immer mit dem nötigen Mut, einen eigenständigen Weg zwischen Härte und Melancholie sowie zwischen Eingängigkeit und Progressivität zu finden und mit einem Gesangstalent gesegnet, das seines Gleichen sucht. Wer die Band um Frontmann Jonas Renkse also bislang nicht kannte, sollte diese Bildungslücke schleunigst schließen.

Hierfür eignet sich bestens „Live Consternation“, ein Package bestehend aus einer Live – CD und einer Live – DVD. Aufgenommen wurde das Ganze am 17. August 2006 bei ihrem Auftritt auf dem Summer Breeze Open Air und lässt das aufgrund der Veröffentlichung von „The Great Cold Distance“ für die Band so erfolgreiche letzte Jahr noch einmal Revue passieren. Ob für Euch nun die DVD oder die CD im Vordergrund steht, sei allein Euch überlassen, denn rein qualitativ überzeugen beide spielend. Die DVD verfügt über ein klares Bild und einen richtig guten Sound (wahlweise 5.1. Ch oder 2.0 Ch), der nicht nur authentisch klingt, sondern auch zeigt, dass ein Katatonia – Konzert ein absoluter Hochgenuss für die Ohren ist. Über den Sound der Live – CD lässt sich auch nichts Negatives sagen, denn hier wirkt alles sehr gut und filigran ausbalanciert.

Inhaltlich beherbergen beide Silberlinge 11 Songs, die hauptsächlich von den letzten beiden Alben „The Great Cold Distance“ und „Viva Emptiness“ stammen. Und hier muss man leider einen ersten Kritikpunkt anbringen, denn besonders für DVD – Verhältnisse ist dies nicht besonders viel. Dies ist zwar nicht wirklich überraschend, schließlich wurde hier ein Festivalauftritt mitgeschnitten, bei welchen Spielzeiten von knapp einer Stunde ja in der Regel völlig normal sind. Mit ein wenig Bonusmaterial hätte man diesen Nachteil aber kompensieren sollen, wenn nicht gar müssen. Selbst wenn es nur mit kleineren Geschichten, wie zum Beispiel einem Making Of oder einem längeren Interview gemacht worden wäre.

Allerdings darf man auch nicht unterschlagen, dass das, was Katatonia diese eine Stunde zelebrieren, absolut perfekt ist. Die musikalische Präzision mit der hier zu Werke gegangen wird, ist der Wahnsinn und so sind die Darbietungen von aktuellen Songs wie „Soil's Song“, „Evidence“ und „Deliberation“ oder älteren Gassenhauern der Marke „Had To (Leave)“ und „Right Into The Bliss“ packend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Vor allem dank Jonas' göttlicher Stimme hat der Hörer nicht nur einmal eine richtige Gänsehaut. Untermalt werden die Songs von einer simplen, aber recht effektiven Lichtshow, die von der guten Kameraführung auch adäquat eingefangen wird. Lediglich die Frisur des Sängers ist ein kleiner Störfaktor, denn ab und zu ist aufgrund seiner Haarpracht der Blick auf das Gesicht völlig versperrt.

Trotz sichtbar fortgeschrittener Abendstunde scheint das Publikum sehr angetan von der Leistung der Schweden zu sein und honoriert die Band mit (verdientermaßen) viel Applaus, wenngleich jedem klar ist bzw. sein sollte, dass bei einem Katatonia Konzert eher der stille Genuss als völlig euphorisches Feiern seitens der Fans dominiert. Besonders gut kommt mir allerdings die Stimmung bei den „Viva Emptiness“ - Knallern „Ghost Of The Sun“ und „Criminals“ vor, was aber auch daran liegen könnte, dass gerade die beiden Songs meine persönlichen Band – Lieblinge darstellen.

Fazit: „Live Consternation“ ist eine wirklich lohnenswerte Angelegenheit für alle Freunde der Band und diejenigen, die es noch werden wollen. Lediglich die DVD – Spielzeit hätte ruhig etwas üppiger ausfallen können, aber sonst kann man an diesem Package wahrlich nichts kritisieren.

Hinweis: Die angegebene Spielzeit ist die ungefähre Gesamtspielzeit von CD und DVD.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna