Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

J.B.O.: Rock Muzik

Kann streckenweise an die Glanzzeiten der J.B.O Bandgeschichte anknüpfen
Wertung: 8/10
Genre: Ulkmetal, Spaßmetal
Spielzeit: 17:55
Release: 13.10.2006
Label: Megapress

Zwei Jahre nach dem letzten, eher durchwachsenen Album “United States of Blöedsinn“, melden sich Deutschlands Ulk - Metaller - Nr. 1 J.B.O mit der 5 - Track - CD „Rock Muzik“ zurück. „Rock Muzik“ enthält fünf bis dato unveröffentlichte Songs, die auch nur auf dieser CD erscheinen und (garantiert) nicht auf einem späteren Album wiederverwertet werden. Die Hoffnung, dass die Band endlich wieder an die genialen Songs aus der Vergangenheit (wie z.B. „Verteidiger des Blödsinns“ oder „Ein guter Tag zum Sterben“) anknüpfen könnte, dürfte unter den Fans groß sein und bereits nach dem ersten Durchlauf von „Rock Muzik“ ist klar, dass sie es zumindest teilweise können.

Der Titelsong und Opener „Rock Muzik“ ist, wie man schon fast erahnen konnte, eine typische J.B.O - Eigeninterpretation des alten Disco - Hits „Pop Music“. „Rock Muzik“ ist eine Ode an die Rock - Musik und eine Huldigung an Bands wie Kiss oder Rose Tattoo. Der Song rockt stark nach vorne und zeigt erneut, wie groß das instrumentale Können der Herren Hannes „G.Laber“ Holzmann, Vito C., Wolfram Keller und Ralph Bach, trotz der ganzen Albernheiten, doch ist. Auch wenn ich diesen Song nicht unbedingt zu den absoluten Übersongs der Band zählen würde, so ist er doch bei weitem besser und witziger als der Großteil des letzten Studioalbums.

Das folgende “Sie - Ben” ist allerdings ein eher schwieriger Fall, was hauptsächlich daran liegt, dass der rockige Song keinen Text besitzt, sondern nur von einigen - ja wie soll man sie nun nennen? - “Lauten” getragen wird. Nett ist der Song auf jeden Fall und der Mitgröhlfaktor ist auch gegeben, aber eigentlich gilt für “Sie - Ben” in der Bewertung das gleiche wie für den Opener. Nett, aber nicht so richtig genial.

Dies ist dann endlich das folgende “Fränkische Bier”, welches eine sehr sehr eigene Interpretation des Udo Jürgens - Klassikers “Griechischer Wein” ist. Aufgrund des absolut genialen Textes, bleibt hier wohl kein Auge trocken und dieser Song eignet sich bestens für jede Party. Sehr lustig ist auch der Gesang von Vito C., welcher hier stimmlich einem Udo Jürgens gefährlich nahe kommt.

Sehr gut sind auch die beiden finalen Songs “Explizite Lyrik” und das Nu - Metal lastige “Ohne Mir”, die sowohl über gute Texte, als auch über starke Refrains verfügen. Bemerkenswert ist vor allem der “Korn” - Bass und die knallenden Riffs bei “Ohne Mir”, zu denen man prima durch die Wohnung moshen kann.

Im Dezember werden J.B.O dann mit den neuen Songs im Gepäck wieder auf Tour sein und ihr solltet euch die einmalige Show der Jungs aus Erlangen unter keinen Umständen entgehen lassen.

Fazit: “Rock Muzik” kann streckenweise an die Glanzzeiten der J.B.O Bandgeschichte anknüpfen und besitzt mit “Fränkisches Bier” einen Song, der das Potential für einen kommenden Klassiker besitzt. Ich freue mich schon aufs nächste, reguläre Album.

comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus