Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Jaded Heart: Live In Cologne

Trotz qualitativ hochwertigen Materials eine ziemliche Mogelpackung
Wertung: Keine Wertung/10
Genre: Melodic Rock
Spielzeit: 36:21
Release: 27.09.2013
Label: Fastball Music/ Soulfood

Nach 20 Jahren im Business und elf Studio-Releases schien ein Live-Release der schwedisch deutschen Melodic-Rocker von Jaded Heart mehr als überfällig. Warum sich die Truppe um Ausnahmesänger Johann Fahlberg sich allerdings auf den faulen Kompromiss eingelassen hat, lediglich einen Gig im Vorprogramm von Axel Rudi Pell für dieses Happening mitzuschneiden, bleibt jedoch unverständlich. Denn mit gerade einmal sieben Songs bei einer Schmalspur-Spieldauer von 36 Minuten ist "Live In Cologne" eine bessere Bonus-Dreingabe für einen neuen Studio-Silberling, nicht jedoch ein vollwertiges Produkt, mit dem sich die Band als Live-Act vorstellen sollte.

Die Show aus der Kölner Essigfabrik ist dennoch ein absolutes Highlight, bei dem sich Fahlberg und Konsorten von ihrer besten Seite zeigen. Nummern wie "Hero" und "Run And Hide" treffen sofort den Nerv des Publikums, "Justice Is Deserved" überzeugt mit reichlich Durchschlagskraft und im abschließenden "With You" dürfen die Fans dann auch mal ran und ihre Faves unterstützen. Dass danach der Vorhang fällt, ist mehr als schade, denn die Atmosphäre, die Songauswahl und auch die Performance sind erstklassig und machen Lust auf viel, viel mehr.

Dieses 'Mehr' soll dann die angehängte DVD liefern, die den Gig auch noch mal im audiovisuellen Kontext bietet und einige Schnipsel der diesjährigen Japan-Tournee anbietet. Auch hier zeigt sich, dass Jaded Heart eine fantastische Live-Band sind und dass die Herrschaften weit mehr verdient haben, als jahrelang als Support-Act verheizt zu werden. Vielleicht hätte man anlässlich des letzten Album-Releases einfach mal das Risiko wagen und den Headliner-Posten bekleiden sollen. Das hätte für "Live In Cologne" schließlich auch den Vorteil gehabt, dass die gesamte Veröffentlichung nicht so halbfertig ausgesehen hätte. Denn bei der mageren Spielzeit und den nicht übermäßig aufregenden Extras ist das Ganze trotz qualitativ hochwertigen Materials eine ziemliche Mogelpackung.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna