Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Is Love Alive?/Injustice System: State Of Mind/Babylon-Split-7“

Limitiert und nichts Exklusives
Wertung: 7,5/10
Genre: Doom Metal/Stoner Rock
Spielzeit: 5:39/4:12
Release: 18.01.2016
Label: Eigenregie

Mit reichlich Verzögerung ist es dann doch endlich soweit: Die Split-7“ der Bergkamener Doom Metaller Is Love Alive? und der Kamener Stoner Grunge Rocker Injustice System ist endlich am Start  - Indies und wie in diesem Falle Eigenpressungen haben es derzeit nicht leicht, mischen die Global Player doch auch wieder auf dem Vinylmarkt mit und scheißen die komplette Hartwurstszene mit unzähligen Wiederveröffentlichungen in allen möglichen Farbspielereien zu – der Vinylboom muss schließlich gemolken werden. Löblich aber, was diese beiden Indiebands hier liefern, denn die Vinyl-Single ist auf lediglich 300 Einheiten limitiert. Das 46 Gramm schwere Vinylscheibchen wird in einer neutralen Schutzhülle in einem aufklappbaren Papiereinleger mit jeweils der Band zuordbarem Artwork ausgeliefert, im Innenteil sind dann ein paar Informationen abgedruckt. Texte sucht man leider vergeblich, ebenso, mit welcher Geschwindigkeit die kleine Platte gespielt werden soll, denn trotz kleinem Mittelloch sind es dann 45 rpm.

Auf der A-Seite toben sich also Is Love Alive? aus, die hier ja schon mit der der „III: Social Jetlag“-Demo-CD punkten konnten. Schnell mal das kleine Schwarze aufgelegt und nanu, der Track ist doch schon bekannt. Tatsache, „State Of Mind“ ist auf der letzten EP zu finden – schade, denn was exklusives wäre einfach noch schnieker gewesen – somit gibt es damit schon einmal einen Punktabzug in der B-Note. Geboten wird eine mit eigener Not glänzende Doomwalze mit reichlich psychedelischer Note, hypnotisierender Schlagzeugarbeit und einer guten Mischung aus leichter Nöligkeit und höher angelegten Klargesang – letzteres ist natürlich Geschmacksache, wie eigentlich immer, passt aber zum Sound sehr gut. Im letzten Drittel kommt dann noch die Orgel im besten siebziger Sound zum Einsatz, wodurch der psychedelische Doom auf Hard-Rock-Pfaden noch ein wenig mehr Tiefe gewinnt. Immerhin ist der Song neu gemastert worden, was allerdings für eine Vinylveröffentlichung eh immer anzuraten ist, sind die Parameter doch andere als bei den Digitalträgern. 7,5 Punkte für die A-Seite.

Die B-Seite wird dann von den Proberaumnachbarn Injustice System eingenommen, die ihre Nummer „Babylon“ beisteuern, welche aber auch schon auf der „StonerGrungeBluesPunkrock“-EP zu finden war. Mit ihrem Stück gehen sie ein wenig zackiger und auch krachiger zu Werke und mischen dem Stonergrundgerüst eine schmackhafte Grunge-Note unter. Die Geister werden sich auch hier einmal mehr am Gesang von Markus scheiden, hat er doch ebenfalls ein gewöhnungsbedürftiges Organ. Punkten können sie mit dem lang gezogenen Gitarrensolo in leicht fremdländischer Ausrichtung. Auch hier sind faire 7,5 Punkte fällig.

6 Euro (plus Porto und Verpackung) kostet das auf 300 Stück limitierte Kleinod. Fans der beiden Bands sollten sich also nicht scheuen, trotz der fehlenden Exklusivität zuzuschlagen. Da beide Bands auch gelegentlich live aktiv sind kann man den Erwerb natürlich auch mal für eine derartige Stippvisite nutzen, alle anderen wenden sich entweder an Is Love Alive? unter tom.pieper@freenet.de oder Injustice System unter injustice2012@gmx.de – soll sich nachher keiner beschweren, das er leer ausgegangen ist. Zwei Exemplare sind schon in der Sammlung des Verfassers hier abgetaucht.

comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei

„Deutsch“ ist in und Schumi irgendwie mit dabei