Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

IQ: Stage

Nahezu die gleichen Songs
Wertung: 6.5/10
Genre: Neo Progressive Rock
Spielzeit: 260:0
Release: 17.11.2006
Label: SPV

Die aus Southampton in Großbritannien stammende Neo-Prog Band IQ existiert nunmehr seit dem Jahre 1982. Anfänglich an Klängen von Yes und Genesis angelehnt; entwickelten und verfolgten die fünf Herrschaften um Peter Nicholls jedoch sehr bald ihren eigenen Stilmix. Neben Szene-Bands wie Marillion, Pallas und Twelfth Night, zählen die Briten von IQ zu den damaligen Vorreitern des Neo-Progressiven Rocks.

Im Jahre 2004 veröffentlichte die Combo auf ihrem eigenen Label “GEP“ das recht erfolgreiche Werk “Dark Matter“. Ein knappes Jahr darauf folgten einige entsprechende Konzerte in Europa und Amerika. Jene Touraktivitäten nutzte die erfahrene Formation aus, um die hier vorliegende Live-Doppel-DVD in Szene zu setzen.

Insgesamt befinden zwei vollständige Live-Konzerte auf den DVD´s: Der erste Gig wurde am 09.07.05 auf dem “NEARfest“ in Pennsilvania/USA aufgezeichnet. Konzert Nr. 2 hingegen gerade mal eine Woche später, nämlich am 16.07.05 im Rahmen des “Burg Herzog“ - Festivals in Deutschland. Zusätzlich enthalten die beiden Konzert-DVD´s noch diverse Backstageimpressionen (“Stage and Screen - Featurette“, “NEARfest - Soundcheck“), eine reichhaltige Fotogalerie und letztendlich auch ein “First Gig - Featurette“ des neuen Schlagzeugers Andy Edwards vom 07.07.05 in Montreal/Kanada.

Zwar ist die Idee sehr löblich, gleich zwei Live-Konzerte seinen Fans in multimedialer Form zu präsentieren, nur wäre es dann vielleicht auch eher sinnvoll gewesen, die jeweiligen Setlists der beiden Auftritte untereinander zu variieren... Entsprechend finden sich die nahezu gleichen Songs (wenn auch in abgeänderter Reihenfolge) vom Konzert in Deutschland auch beim amerikanischen Gig wieder! Ein im Grunde doch ziemlich fader Beigeschmack mischt sich deswegen bei, der im Endeffekt wirklich nur den absoluten Die Hard - Fans munden wird... Selbst die Lichteffekte und Dia-/Filmprojektionen auf der Bühne unterscheiden sich (verständlich?) nicht groß voneinander. Allerdings schneidet in meinen Augen aber das Deutschlandkonzert besser ab, da man es hier wirklich gelungen fertig brachte, die authentische und lebendige Live-Kulisse des gesamten Festivals einzufangen. Auch ist hier allgemein der Sound druckvoller und das feiernde Publikum wird öfters mit den Kameras eingefangen. Beim Konzert in Amerika hatte man nämlich nicht selten das Gefühl, das IQ vor einer leeren Halle spielen: Das anwesende Publikum wird hier nämlich fast nie eingeblendet und die (lediglich ziemlich zaghaft agierende) Band steht allein im Fokus der anwesenden Filmkameras.

Aber dennoch gibt es allgemein nicht viel zu bemängeln an “Stage“ = Beide DVD´s kommen zusammen (mit allem Drum und Dran) auf insgesamt sehr stolze 260 Minuten Spielzeit. Das klare 16:9 Widescreen Bildformat geht ebenso in Ordnung wie auch klanglich die beiden frei wählbaren Tonspuren in Dolby Digital Stereo und Dolby Digital 5.1. Ausgeliefert wird das Live-Erlebnis in einem stabilen und komplett aufklappbaren Doppel-Digipak.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna