Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Insane: Infinite Hate

Guter Stoff aus dem Bergischen
Wertung: 8.5/10
Genre: Death Metal
Spielzeit: 16:30
Release: 06.06.2005
Label: Eigenproduktion

Insane stammen aus dem bergischen Wipperfürth und deren 2005´er Demo „Infinite Hate“ hat sich ohne große Schwierigkeiten einen Stammplatz in meinem CD-Player ergattert. Insane´s Mucke ist melodischer Death Metal, der von den Jungs recht gekonnt zelebriert wird, ist das Alter von 20 Jahren doch von noch keinem Bandmitglied erreicht!

Und so startet das Demo mit dem Opener „Revenge“: Das Eingangsriff setzt sich sicherlich in jedem Kopf fest. Die Stimme von Sänger Fabian wird stellenweise zu einem fiesen Fauchen, was auch absolut eigenständig rüberkommt. Da Insane ja auch die Melodie nicht vergessen haben, kommt bei Minute 2:22 auch ein hübsches Solo. Also, Marschroute festgelegt, und spätestens jetzt weiß jeder, wo hier der Hase läuft.

„Imprisoned“ heißt der 2. Song auf dem Demo, und der Songname ist quasi Motto dieses Songs: Einmal von Insane´s melodic Death Metal gefangen genommen, kommt man nicht mehr davon los … schön ist auch, zu hören, dass die Jungs als Band eine Einheit bilden, denn der Song klingt – wie alle auf dem Demo – in sich stimmig und alles harmoniert miteinander.

Zu Beginn von „Reincarnation“ wird heftig drauf los geknüppelt … muss doch bei einer richtig guten Death Metal-Kapelle auch mal sein. Dieser Song zeichnet sich aus durch stakkatoartige Drumpassagen und Fabian variiert mit seiner Stimme, die hier stellenweise in ein Screamen übergeht. Da auch das Solo wieder passt wie ´ne Eins, ist dies für mich der bestes Song dieses Demos.

Es folgt „So Dark“, das so geile Melodiebögen vorweisen kann, dass einem die Freudentränen durchs Gesicht laufen … solange, bis einem der Atem stockt ob des vollen Bretts Power, die die Jungs aus sich und ihren Instrumenten herausholen. Tja, und da das Demo ja leider nur 4 Songs lang ist und jetzt zuende ist, heißt es nun wieder: Play-Taste drücken! Die Produktion der Demo kann man als durchaus solide verbuchen.

Fazit: Bedingungslose Begeisterung meinerseits! Dass der Underground lebt, zeigen uns die Jungs von Insane eindrucksvoll mit diesem Demo! Haltet Augen & Ohren offen, wenn es um Insane geht, denn ich denke, diese junge, aufstrebende Band hat noch eine große Zukunft vor sich.

comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann