Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Harem Scarem: Human Nature

„Human Nature“ oder: Kennt jemand Bugs Bunny?
Wertung: 7.5/10
Genre: Melodic Rock
Spielzeit: 45:4
Release: 12.01.2007
Label: MTM Music

Wie ich auf diese Überschrift komme? Ziemlich einfach – die seit 1991 musizierenden Kanadier haben sich nach der ersten Folge des Bugs Bunny Comics benannt. Nachzulesen auf der sehr professionellen Homepage.

„Human Nature“ ist Album Nr. 11 und von den vorhergehenden zehn Silberscheiben wurden insgesamt schon mehr als 1 Millionen Einheiten weltweit vertickt. Eine stolze Summe akzeptiert man den Fakt, dass Melodic/AOR Rock klassische Nischenmugge ist.

Nichtsdestotrotz muss man sich mit jeder Veröffentlichung erneut dem Publikum stellen und schauen, ob’s gefällt.

„Human Nature“ ist archetypischer Melodicrock der besseren Sorte. Die Songs sind allesamt ordentliche Kompositionen, die sauber und genretypisch arrangiert wurden. Das Tempo ist eher gelassen, zuweilen wird es ein wenig hymnisch und bombastisch. Geschickt wurden Chöre sowie das eine oder andere Gitarrensoli eingestreut. Damit geschmust werden kann, gibt es Balladen z.B. „Give Love / Get Love“, das in weiten Teilen an Queen erinnert. Um Langeweile zu vermeiden, gibt es u.a. dezente Alternativ-, Kuschel-Blues- und Hardrock-Einflüsse wie im Titelsong oder in „21“ zu hören.

Die stärksten Songs der CD sind das flotte und äußerst catchy daherkommende „Next Time Around“, sowie das sehr kraftvolle und hymnische „Don’t Throw It Away“, das am Ende mit ein paar netten musikalischen Spielereien aufwartet.

Die Band wird ihren angestammten Freundes-/Käuferkreis mit diesem Strauss bunter Melodien mit Sicherheit erfreuen und zum Kauf überreden können.

Mein Fazit: Gelungene Scheibe, die aber generell nichts Neues bietet und auch nicht dazu beitragen wird, das einst so beliebte Genre zu neuen Höhenflügen zu führen.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna